Erkelenz: In neuen Fällen von Telefonbetrug müssen Angerufene Gebühren für einen Gewinn zahlen

Neuer Trick am Telefon in Erkelenz und Kreis Heinsberg : Betrug mit Gewinnversprechen

Unbekannte haben sich eine neue Betrugsmasche per Telefon ausgedacht. Dabei müssen die Angerufenen, die angeblich Geld gewonnen haben, Gebühren für den Auszahlungstransfer zahlen.

Eine andere Art von Telefonbetrug wurde am Sonntag, 14. Juli, einem Ehepaar aus Erkelenz zum Verhängnis. Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, rief ein unbekannter Mann die beiden an.

Dieser teilte ihnen mit, dass sie Geld gewonnen hätten. Jedoch müssten sie vorab Gebühren zahlen, damit die Auszahlung des Geldes veranlasst werden könne. Er forderte einen Teil der Gebühren in sogenannten iTunes-Codes zu besorgen und die Nummerncodes telefonisch durchzugeben. Nachdem sie dieser Forderung nachgekommen waren, meldeten sich die Täter nochmals und verlangten die Überweisung des Restbetrages. Auch dieser Forderung kam das Ehepaar nach. Nachdem der Gewinn jedoch trotz der Zahlungen nicht überwiesen wurde, bemerkten die beiden den Betrug und erstatteten Anzeige.

Ähnliche Betrugsversuche gingen auch bei weiteren Personen im Kreisgebiet ein. Die Betrüger geben dabei an, dass die Angerufenen in der Lotterie oder in einem Gewinnspiel gewonnen hätten. Auch hier gilt, so teilt die Polizei mit: Wenn der Anruf verdächtig erscheint, ist es besser, ihn sofort zu beenden.

Personen, die ebenfalls in ähnlicher Form angerufen wurden, werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat der Polizei in Hückelhoven zu melden, Telefonnummer 02452 9200.

(sasa)
Mehr von RP ONLINE