1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Leichtathletik: Ein ASV-Erfolg im Dreierpack

Leichtathletik : Ein ASV-Erfolg im Dreierpack

In Essen-Überruhr wurden die Westdeutschen Langstrecken-Meisterschaften entschieden. Karol Grunenberg, Karsten Kruck und Michael Schramm gewannen jeweils ihre Altersklassen.

Auf der vor zwei Jahren modernisierten Bezirkssportanlage in Essen-Überruhr wurden am Wochenende bei besten äußeren Bedingungen die Westdeutschen Langstreckenmeisterschaften auf der Bahn ausgetragen. Nach ihrem bereits starken Auftritt vor einer Woche bei den deutschen Halbmarathon-Meisterschaften im bergisch-gladbacher Stadtteil Refrath setzten auch diesmal wieder die beiden Top-Langstreckler des Duisburger Ausdauersportvereins, Karol Grunenberg und Karsten Kruck, die Akzente.

Den Zuschauern im Stadion war schnell klar, was Grunenberg und Kruck an diesem Tag über 10 000 Meter im Schilde führten. Mit dem Startschuss des auf 25 Runden ausgelegten Rennens setzten sich die beiden an die Spitze – der ältere Kruck im Schlepptau des Jüngeren. Die ersten 1000 Meter ließen sie in 3:08 Minuten hinter sich, nach dem darauf folgenden Kilometer zeigte die Uhr 6:18 Minuten.

"Das pendelt sich auf 75er Runden ein", rechnete der gut informierte Stadionsprecher hoch. Die anfangs aus vier Läufern bestehende Spitzengruppe schrumpfte nach dem zweiten Kilometer auf nur noch zwei Läufer zusammen. Fortan war es für die aus Essen stammenden Langstreckler, die seit geraumer Zeit nun schon für die Farben des Duisburger Ausdauersportvereins unterwegs sind, ein einsames Rennen. Das Ziel sei klar, hieß es aus den Stadion-Lautsprechern: Am Ende soll für beide die 31 vorne stehen. Dabei gefiel sich in der Rolle der Lokomotive Grunenberg, der in der vergangenen Saison in Lüdenscheid seine Saisonbestleistung von 31:25,31 Minuten aufgestellt hatte und wie prädestiniert dafür zu sein schien, seinen Mannschaftskollegen unter eben diese 31er-Marke zu ziehen.

  • MSV-Trainer Pavel Dotchev.
    Positiver Trend soll gegen Köln fortgesetzt werden : MSV-Trainer Dotchev sehnt sich nach einer Serie
  • Aziz Bouhaddouz.
    Rückschlag für Duisburg : MSV-Stürmer Bouhaddouz fällt „auf unbestimmte Zeit“ aus
  • Niko Bretschneider.
    MSV-Verteidiger erzielt erstes Profitor : Bretschneider bei Traumtor „abgerutscht“

Einem Uhrwerk gleich spulten die ASVer ihre Runden ab, überrundeten nach etwa der Hälfte des Rennens Michael Schramm, den dritten ASV-Athleten. "Der eine sieht entspannt, der andere immer noch gut aus", lautete die Situationsbeschreibung des Stadionsprechers. Ab Kilometer sieben begann die mit jeder weiteren Runde größer werdende Qual des zweitplatzierten Kruck, der jedoch die Zähne zusammenbiss und den Kontakt zu seinem Tempomacher nicht abreißen ließ.

Nach gut einer halben Stunde steuerte das westdeutsche Titelrennen auf die Entscheidung zu. 500 Meter vor dem Ziel mobilisierte Grunenberg die trotz der Führungsarbeit immer noch vorhandenen Energien, setzte sich von seinem Verfolger mit einem lang gezogenen Spurt ab und gewann die Männerklasse in 31:48,16 Minuten. Wenig später durfte er im Ziel Kruck in die Arme schließen, der in 31:54,09 Minuten die M35-Klasse gewann.

Das Titel-Triple der ASV-Läufer machte schließlich Michael Schramm komplett. In 35:30,17 Minuten beendete er das Rennen und sicherte sich den Titel in der Altersklasse M30.

(poe)