1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Schwimmen: Drei Schwimmer knacken Vereinsrekorde des DST

Schwimmen : Drei Schwimmer knacken Vereinsrekorde des DST

Ach Aktive des Duisburger Schwimm-Team (DST) haben am Höhepunkt des Jahres teilgenommen: An den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften, bei denen 1550 Schwimmer aus 305 Vereinen in Berlin um die nationalen Titel kämpften.

Und die Duisburger Delegation präsentierte sich stark, auch wenn es nicht zu einer Medaille reichte. Immerhin waren Florian Schenzer (Jahrgang 1996, FSD), Christoph Prill (Jg. 1995, PSV) und Lukas Martini (Jg. 1997, FSD) mit sieben Finalteilnahmen und insgesamt vier neuen DST-Rekorden die erfolgreichsten Duisburger. Langestreckenspezialist Schenzer knackte über die 800 Meter Freistil die bisherige Vereinsbestmarke, verpasste auf Rang vier aber eine Medaille um Haaresbreite. Über 400 m Freistil knackte er als Siebter den nächsten DST-Rekord.

Mit sieben Starts hatte Schenzer das umfangreichste DST-Programm. Prill wiederum übertraf die bisherige Vereinsbestmarke bei Platz zehn über 100 m Brust und schaffte es insgesamt viermal in ein Finale. Rückenspezialist Martini kam in zwei Endläufe und knackte über 200 m Rücken bei Platz 13 den bisherigen DST-Rekord. Die weiteren Starter in Berlin waren Johanna Reich (Jg. 2001), Marcel Ebert (Jg. 2001), Volker Nass (Jg. 1996) und Henrik Schäfer (Jg. 1999, alle DSSC) sowie Anes Hodzic.

  • Aziz Bouhaddouz.
    Rückschlag für Duisburg : MSV-Stürmer Bouhaddouz fällt „auf unbestimmte Zeit“ aus
  • Niko Bretschneider.
    MSV-Verteidiger erzielt erstes Profitor : Bretschneider bei Traumtor „abgerutscht“
  • 3. Liga : MSV feiert wichtigen Sieg gegen Braunschweig

Parallel waren die DST-Masters bei der Deutschen Meisterschaft in Hannover aktiv, und hier gab es auch einen Titel: Simone Dickmann (Jg. 1976, SSF Hamborn) siegte über 100 m Schmetterling der Altersklasse 35 und holte zudem Silber über die halbe Distanz. Platz zwei holte auch Wolfgang Henschke (Jg. 1933, DSSC) über 100 m Rücken. Durch die Erkrankung von Neuzugang Sabine Leiding (Jg. 1969, DSSC) musste das DST zwei Staffeln absagen.

(ame)