Duisburg: Flixbus ist zufrieden mit der Interimshaltestelle in Duisburg

Duisburg : Flixbus ist zufrieden mit der Interimshaltestelle in Duisburg

FlixBus zieht eine positive Bilanz im Rückblick auf 2016: Gegenüber dem Vorjahr stiegen die Fernbusnutzerzahlen europaweit mit insgesamt 30 Millionen Fahrgästen um 50 Prozent. Allein über die Weihnachtsfeiertage beförderte die grüne Flotte rund 1,5 Millionen Reisende. Damit verzeichnet der Mobilitätsanbieter das höchste Passagieraufkommen seiner Geschichte. Davon profitiert auch das Ruhrgebiet. Allein Duisburg erzielte 2016 mit einem Fahrgast-Zuwachs von 32 Prozent einen neuen Rekord.

FlixBus-Geschäftsführer und Gründer André Schwämmlein: "Die hohe Nachfrage zeigt: Grüne Mobilität per Fernbus hat sich mittlerweile klar etabliert - auch in Duisburg. Langfristig können Fernbusse auch hier zu einer Entlastung der Infrastruktur beitragen. Das Ziel ist Menschen vom Umstieg aus dem Auto in den Fernbus zu überzeugen."

Nicht nur Studenten oder Rentner nutzen die mittlerweile internationale FlixBus-Anbindung: "Fernbus-Reisende aus ganz Europa schätzen hier die zentrale Lage der Duisburger Interimshaltestelle. Diese ist perfekt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar", so Schwämmlein. Europäische Metropolen wie Mailand, Paris oder Wien sind mittlerweile täglich direkt und ohne Umstieg angebunden. Ab April plant FlixBus zudem den weiteren internationalen Ausbau. Neben Skandinavien werden auch mehr Ziele in Frankreich und Benelux erreichbar sein. Das kontinuierliche Wachstum geht dabei mit dem Ausbau des Streckennetzes einher. 2016 initiierte FlixBus eine umfangreiche Qualitätsoffensive. "Wir wollen unseren Kunden neben Qualität und fairen Preisen vor allen Dingen natürlich auch ein optimales Reiseerlebnis bieten. Vom Service bis hin zur Technologie entwickeln wir uns daher stetig weiter", so FlixBus-Geschäftsführer André Schwämmlein.

Bei regelmäßigen Sicherheitskontrollen bei Fahrern und Fahrzeugen der mittlerweile rund 150 Partner in Deutschland und Österreich, wird FlixBus von externen Experten wie dem TÜV SÜD Auto Plus unterstützt. Der Sicherheitsreport 2016 der staatlich anerkannten BFK-Schule für die Ausbildung von Berufskraftfahrern kam zu einem positiven Gesamturteil.

Daneben verbessern technische Neuerungen das Reiseerlebnis. Fahrgäste werden mittlerweile vor der Abfahrt via kostenloser Push-Nachricht über etwaige Verspätungen informiert. An Bord steht mittlerweile ein noch leistungsfähigeres WLAN zur Verfügung.

(RP)