1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Max Bilitzas kreative digitale Osterferien-Kunst für Kids

Digitale Kunst in den Osterferien : Max Bilitza lädt zur kreativen Mitmach-Aktion

„Virtuell ART-Jam“ ist ein digitales Kunstprojekt von Max Bilitza für Kinder und Jugendliche während der Osterferien. Wer möchte noch mitmachen?

Digitalisierung ist seit Jahren in aller Munde. Doch die Corona-Krise zwingt die Menschen förmlich dazu, sich mit ihr auseinanderzusetzen. Denn sie schafft virtuell, was real derzeit nur eingeschränkt möglich ist: der ungehinderte Kontakt der Menschen untereinander.

Der Duisburger Multikünstler Max Bilitza, mehrfacher Preisträger von „Kinder- und Jugendkulturland NRW“, hat nun im Rahmen des NRW-Landesprogramms „Kulturrucksack“ ein Kunstprojekt entwickelt, bei dem er Kinder und Jugendliche im Alter zwischen zehn und 14 Jahren in einen digitalen Raum hinein- und wieder herausführt: „Virtuell ART-Jam“ hat er sein Projekt genannt und das funktioniert in etwa so, wie das Kinderspiel „Stille Post“.

Bilitza: „Beim Kinderspiel „Stille Post‘ wird eine Botschaft weitergeflüstert. Das Spiel wird dadurch interessant, dass sich die Botschaft beim Weitersagen verändert. Im Gegensatz zu der bekannten Form des Spiels geht es hierbei darum, das gewählte Motiv nicht verbal, sondern künstlerisch-kreativ, von Teilnehmer zu Teilnehmer weiterzugeben und mitzugestalten. Was dabei am Ende für ein Kunstwerk herauskommt, entscheidet das Engagement und die Fantasie der Teilnehmer.“

  • Aktion in Kamp-Lintfort : Digitale Freizeittipps aus der Internetfiliale
  • Professor Werner Heister mit Equipment im
    Förderprojekt zu Corona-Zeiten : Hochschule Niederrhein baut den digitalen Lehrbetrieb aus
  • Mit der VHS-Cloud wurde eine Infrastruktur
    Home-Office, Digitales Lernen, Online-Seminare : VHS Neuss trotz Corona-Krise mit neuen Angeboten

2010 hatte er bereits den Grundstein dafür gelegt und ein ähnliches Projekt mit damals professionellen Künstlern erarbeitet. Dafür erhielt er seinerzeit den Projektpreis der Schering-Kunststiftung. Infolge der Corona-Pandemie hat er diese Vorlage nun kurzfristig modifiziert, um Kinder und Jugendliche zu inspirieren, von zu Hause aus künstlerisch aktiv zu werden. Praktisch benötigen die Teilnehmer lediglich zweimal am Tag Zugang zu einem Computer und einem E-Mail-Postfach (zum Beispiele dem der Eltern), um die digitale Aufgabenstellung in Empfang zu nehmen und den eigenen künstlerischen Beitrag später zu versenden.

Der virtuelle Kunst-Jam bringt zwei Wochen lang kreative Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 14 Jahren aus Duisburg und Dinslaken zusammen, die eigene Kunstwerke auf der Basis digitaler und analoger Medien erfinden. Der Projektzeitraum in Duisburg beginnt am Montag, 6. April und endet am Samstag, 11. April täglich in der Zeit von 10 bis 15 Uhr. Der Projektzeitraum in Dinslaken ist in der Woche darauf. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung zum digitalen Workshop sind unter maximilianbilitza@gmail.com vorzunehmen. Die Teilnahme ist auf 15 Teilnehmer begrenzt. Für Rückfragen ist der Projektleiter Max Bilitza telefonisch unter 0179 2042332 zu erreichen. Weitere Informationen über ihn gibt es auf seiner Homepage unter www.maxbilitza.de im Netz.