Düsseldorf-Benrath: Rudolf Doll bekommt den Martinstaler

Stadt Düsseldorf zeichnet Ehrenamtliche aus : Rudolf Doll bekommt den Martinstaler

(rö) Wenn Oberbürgermeister Thomas Geisel heute um 17 Uhr im Rathaus zwölf engagierte Düsseldorfer mit dem Martinstaler auszeichnet, dann ist auch der Benrather Rudolf Doll dabei. Vorgeschlagen haben ihn Wolfgang D. Sauer, Leiter des Benrather Heimat-archivs und Krankenhaus-Pfarrer Franz E. Kirsch.

Gleich beide, weil sich Doll sowohl im Heimatarchiv (seit 2012) als auch bei der Gemeindearbeit (seit 2007) engagiert.

Für das Heimatarchiv hängt sich Doll immer die Kamera um, um Motive für die Nachwelt zu sammeln. Kein Termin, zu dem er nicht Sauer begleitet. Zudem archiviert er mit seinem Team die alten Fotos digital. Fertig werde er damit nicht, sagt er und lacht, „dazu kommen einfach zu viele neuen Fotos dazu.“ Schon seit seiner Jugend interessiert in die Fotografie. „Von meinem ersten Lohn habe ich mir eine Kamera gekauft.“

Pfarrer Franz E. Kirsch bat Doll 2007, ob er nicht dabei behilflich sein könnte, die Senioren aus dem DRK-Altenheim in Benrath zur Messe in die Krankenhauskapelle zu begleiten, an der Doll mit seiner Frau regelmäßig teilnahm. Dort traf er dann auch auf eine Dame, die ihn fragte, ob er sich nicht auch ein Engagement im Heimatarchiv vorstellen könne. Er konnte und ist seitdem in der Einrichtung, die im Keller des Benrather Rathauses ihre Räumlichkeiten hat, nicht mehr wegzudenken. Doll freut sich über die Auszeichnung: „Das ist eine Anerkennung meines Engagements; aber ich hänge das trotzdem nicht so hoch auf.“