1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Spende: 10 000 Euro für Café Grenzenlos

Spende : 10 000 Euro für Café Grenzenlos

Walter Scheffler, Vorsitzender des Vereins Grenzenlos, ist zuversichtlich: "Wir konnten die Kosten des Restaurants bisher immer decken." Damit das Café, in dem einkommensarme Menschen günstige Mahlzeiten bekommen, auch in diesem Jahr seine Türen öffnen kann, überreichte Heinz-Richard Heinemann als Kurator der Schaffrath Stiftung für Soziales Scheffler gestern einen Scheck über 10 000 Euro.

Walter Scheffler, Vorsitzender des Vereins Grenzenlos, ist zuversichtlich: "Wir konnten die Kosten des Restaurants bisher immer decken." Damit das Café, in dem einkommensarme Menschen günstige Mahlzeiten bekommen, auch in diesem Jahr seine Türen öffnen kann, überreichte Heinz-Richard Heinemann als Kurator der Schaffrath Stiftung für Soziales Scheffler gestern einen Scheck über 10 000 Euro.

Jährlich benötige das Café 180 000 Euro, die Stadt übernehme davon rund ein Drittel. "Der Betrieb bringt keinen Umsatz, wir sind von Spenden abhängig", sagt Scheffler.

Als Teil des abgestuften Systems zur Unterstützung armer Menschen steht das Café zwischen staatlicher Sozialleistung und Armenküche. Das Essen soll günstig sein, aber nicht kostenlos. "Die Menschen, die zu uns kommen, wollen oben bleiben", sagt Scheffler. Es sei daher wichtig, dass die Gäste etwas für die Leistungen des Cafés bezahlen müssen. "Arm fühlt man sich erst, wenn man wie ein Armer behandelt wird." Neben warmen Mahlzeiten bekämen die Gäste im Café laut Scheffler auch etwas, das man nicht kaufen kann: "Bei uns kommen sie ins Gespräch und können sich gegenseitig helfen."

(bur)