1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

200.000 Euro für „Bowl Church“

Spendenaktion fürs Eifgen in Wermelskirchen : 210.000 Euro für „Bowl Church“

Eine Jugendinitiative sammelt Spenden, um das Eifgen-Areal für ein „Creative Space“ zu kaufen. Damit sollen Freibad und Denkmal in ihrer Ursprünglichkeit erhalten bleiben.

Der Jubel bei den 120 Mitgliedern des Vereins „Bowl Church“ ist groß: Innerhalb weniger Wochen haben die jungen Leute insgesamt 209.500 Euro an Spenden gesammelt, um nach Möglichkeit die Gebäude im Eifgen-Areal zu erwerben (wir berichteten). Dort möchte der Verein mit dem „Creative Space“ eine generationsübergreifende Begegnungsstätte in Wermelskirchen schaffen.

„Als wir der Politik unser Konzept vorgestellt haben, wurden wir oft nach der Finanzierung gefragt“, verrät „Bowl Church“-Vorsitzender Ingmar Thomas. „Immerhin hat es lange gedauert, um Spenden für den Jugendfreizeitpark zu sammeln. Wir waren aber von Anfang an davon überzeugt, dass viele Wermelskirchener die Idee unseres Konzeptes gut finden und wir den Kaufpreis für die Gebäude im Eifgen über Spenden zusammen bekommen. Jetzt sind wir unglaublich dankbar, dass viele Menschen hinter der Idee stehen und gespendet haben.“

Die Spenden seien fast ausschließlich von Privatpersonen aus der Stadt gekommen, sagen die Initatoren. „Wir haben im ersten Schritt bewusst den Fokus auf Privatpersonen gelegt“, berichtet Projektmanager Daniel Pleuser. „Im nächsten Schritt wollen wir auf Unternehmen zugehen. Denn außer dem Kaufpreis brauchen wir definitiv noch weitere Unterstützung – vor allem auch von Unternehmen.“ Schließlich müssten auch Sanierungskosten gestemmt werden. Die sollen durch Sponsoring-Einnahmen, Fördergelder (Denkmalschutz-, Jugend- und Kulturförderung) und Einnahmen aus dem eigenen Betrieb, zum Beispiel Café und Vermietungen, generiert werden.

  • Wichtige Hinweise zur Blutspende in Corona-Zeiten
    DRK-Hinweise zum Aderlass : Corona-Geimpfte dürfen Blut spenden
  • Dennis, Friso, Ida und Heike Knot
    Familie Knot aus Rheurdt ist dankbar : „Wir sind einfach überwältigt“
  • Die Metzgerei Esser aus Erkelenz spendete
    Unternehmer aus Wegberg und Erkelenz spenden Geräte : Für bessere Luft in der Schule

Vor einem Jahr hatte die Stadt einen Käufer für die Gebäude Eifgen 8 und 9 gesucht, als Kaufpreis 180.000 Euro festgelegt. Eine Summe, die die „Bowl Church“ nun beisammen hat. Offen ist bisher noch, wie hoch der Kaufpreis für das ehemalige Freibad sein wird und ob die engagierten jungen Leute den Zuschlag für den Kauf des Gebäude-Ensembles erhalten. Denn die Stadt hat nach einem abgeschlossenen Ausschreibungsverfahren im vergangenen Sommer mit „Lo-Projects“ bereits einen Investor gefunden, der die denkmalgeschützten Gebäude im Eifgen zu Büroräumen umgestalten will. Die Idee der „Bowl Church“, auf dem Areal stattdessen einen „Kreativraum“ mit Töpferwerkstatt, Atelier, Fotostudio und Café als Begegnungsstätte einzurichten, ist auf große Zustimmung gestoßen, im laufenden Verfahren können die Pläne der „Bowl Church“ aber nicht berücksichtigt werden. Im Juni fällt die Entscheidung in der Politik, wie es mit dem Eifgen weitergeht.

Die „Bowl Church“ will sich weiter dafür einsetzen, ihr Ziel zu erreichen. Dafür haben sie die „1-Euro-Solidarisierungsaktion“ ins Leben gerufen. „Jeder, der unseren Plan unterstützen will, das Eifgen-Areal künftig generationsübergreifend zu nutzen, kann einen Euro spenden und dadurch seine Befürwortung zeigen“, erklärt Daniel Pleuser. Spenden an den Verein „Bowl Church“, IBAN: DE30 3405 1570 0000 1730 05.

Unter www.bowlchurch.com gibt es weitere Infos zum „Creative Space“ und auch den jeweils tagesaktuellen Spendenstand.