Düsseldorf: Diese Restaurants kochen ein Weihnachtsmenü für Zuhause

Tipps für Düsseldorf : Diese Restaurants kochen das Weihnachtsmenü für Zuhause

Weihnachten ist das Fest der Liebe, aber auch des guten Essens. Doch nicht jeder will selbst am Herd stehen und dennoch zu Hause feiern.

Würstchen mit Kartoffelsalat oder Heringssalat, das sind Traditionsessen an Weihnachten, aber auch Fondue und Raclette gehören dazu. Wer mit einem Menü glänzen will, ohne selbst zu kochen, für den gibt es hier einige Tipps:

Fertig gekocht Seit Jahren bereitet Richard Heinemann ein dreigängiges Menü zum Mitnehmen vor. „Fix und fertig vorbereitet“, betont Heinemann. Als Vorspeise gibt es eine klare Ochsenschwanz-Consommé, als Hauptgang wahlweise Rehkeule mit Serviettenklößen und Zimtbirne in Rotweinsoße oder Rheinischer Sauerbraten, gewürzt mit Printen-Rosinen-Soße und Bratapfel-Kompott. Den Abschluss bildet eine Lebkuchenmousse mit Punschsoße (Kosten 32,95 Euro, Reh 34,95 Euro). Letzter Bestelltermin ist Freitag, 20. Dezember, Abholtermin ist Heiligabend bis 14 Uhr.

Auch bei Münstermann ist es Tradition, fertiges Essen für die Kunden für Weihnachten vorzubreiten. „Wir kochen, Sie machen nur warm“, lautet dort die Devise. Im Angebot ist ein Menü, das aus verschiedenen Komponenten selber zusammengestellt werden kann. Dazu gehören eine Gänsekeule oder Brust (je 14,50 Euro), zwei Suppen (9,90 Euro) und Zürcher Geschnetzeltes (18,50 Euro). Als süßen Abschluss, gibt es Mousse au Chocolat (4,50 Euro). Dazu gibt es eine ausführliche Zubereitungsanleitung, die selbst Menschen verstehen, die nichts mit Kochen am Hut haben. Letzter Bestelltermin ist Dienstag, 17. Dezember, Abholtermin ist Montag, 23. Dezember, von 12 bis 15 Uhr.

Leckerschmecker, die nicht kochen wollen, sondern nur erwärmen, können ein viergängiges Menü (50,50 Euro) beim Restaurant Stappen in Oberkassel bestellen. Sie können aber auch jeden Gang einzeln wählen. Frischkäseterrine mit geräuchertem Lachs und grünem Spargel (14 Euro), Gänsekraftbrühe mit Einlage (7 Euro). Confierte Gänsekeule mit Rotkohl, Maronen, Kartoffelklößen und Backapfel oder Ragout vom Eifelhirsch mit Kohlrabi, Serviettenknödel und Preiselbeeren (22 Euro) gibt es als Hauptgang. Krönender Abschluss: Vanillecreme mit Roter Grütze und Crumble (7,50 Euro). Letzte Bestellung ist am Sonntag, 15. Dezember. Die Speisen können am Montag, 23. Dezember, ab 15 Uhr abgeholt werden.

Eine knusprige und duftende Weihnachtsgans kann für Heiligabend bei mehreren Restaurants bestellt werden. In der Dorfstube gibt es das Tier mit Soße, Apfelrotkraut, glacierten Maronen und Serviettenknödel für Selbstabholer zum Preis von 110 Euro, bei Lieferung zahlen die Kunden 125 Euro im Umkreis von 20 Kilometern. Letzte Bestellung ist am Dienstag, 17. Dezember, Abholtag ist der 23. Dezember.

Im Steigenberger Park Hotel am Corneliusplatz bereiten Küchenchef Patrick Michels und sein Team dieOldenburger Gänse traditionell zu mit Maronen, Bratäpfeln und Kartoffelklößen. Wer das Mahl sich liefern lassen möchte, zahlt 188 Euro, wer selbst abholt, wird 168 Euro auf der Rechnung haben.

Hier erhalten Sie alle News und Infos zu den besten Restauranrs und Cafés in Düsseldorf.

Das Landhaus Freemann in Kalkum bietet an Heiligabend Keulen oder Brust von der Gans zum Preis von 28,50 Euro an. Dazu gibt es Maronen, Rotkohl, Klöße und Soße. Alles ist vorgegart und kann innerhalb von 15 Minuten daheim servierfertig zubereitet werden. Wer will, kann noch als Dessert zu 3,50 Euro einen Bratapfel dazu bestellen. Die Speisen müssen an Heiligabend zwischen 11 und 13 Uhr selber abgeholt werden. Eine Bestellung muss bis zum 21. Dezember eingegangen sein.