1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Düsseldorf ist so international wie nie

Düsseldorf : Düsseldorf ist so international wie nie

Mehr als vier Millionen Touristen, 9300 ausländische Unternehmen, rund 45.000 ausländische Arbeitnehmer - die Anziehungskraft der Landeshauptstadt ist in den vergangenen Jahren massiv gewachsen.

Ein großes Plus folgt auf das nächste, ein Rekord dem anderen. Die Statistiken mit internationalem Bezug weisen für Düsseldorf durchgehend Zuwächse auf. Die Zahl der Touristen steigt voraussichtlich um mehr als sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahres-Zeitraum, die Zahl der ausländischen Unternehmen hat in vier Jahren um zehn Prozent zugelegt und der Anteil der internationalen Arbeitnehmer wuchs um rund 18 Prozent.

Tourismus Zum dritten Mal in seiner Geschichte knackt Düsseldorf 2014 die Grenze von vier Millionen Gäste-Übernachtungen. Allein im Zeitraum von Januar bis Oktober wurden nach Angaben der Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH (DMT) rund 3,7 Millionen Übernachtungen gezählt. Der Wert von vier Millionen wird somit erneut übertroffen, da für November und Dezember ebenfalls jeweils mehr als 300 000 Übernachtungen zu erwarten waren.

Die ökonomische Bedeutung des Tourismus ist beachtlich: Die Übernachtungsgäste haben laut einer Erhebung des Münchner Unternehmens dwif consulting 2013 für Umsätze in Höhe von fast 947,7 Millionen Euro gesorgt. Davon entfielen 64,8 Prozent auf das Gastgewerbe, 19 Prozent auf den Einzelhandel und 16,2 Prozent auf Dienstleistungen. Jeder Übernachtungsgast ließ im Durchschnitt Tagesausgaben von 220 Euro in der Stadt.

Spitzenreiter im Nationen-Ranking ist mit einem Plus von 14,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und mehr als 150 000 Übernachtungen das Vereinigte Königreich (UK). An zweiter Stelle liegen in den ersten zehn Monaten die Niederlande mit 117 000 vor Russland mit 107 000 Übernachtungen (jeweils plus 0,7 Prozent). Es folgen die Vereinigten Staaten mit 106 500 Übernachtungen (plus 1,9 Prozent) und Italien, bei dem mit fast 91 000 Übernachtungen ein Zuwachs von über 40 Prozent steht.

Unternehmen 9323 Mitgliedsunternehmen der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Düsseldorf wurden im Jahr 2013 von einem ausländischen Staatsangehörigen geführt oder verfügten mehrheitlich über ausländisches Gesellschaftskapital. Das entspricht einem Anstieg von gut zehn Prozent seit 2010. Am stärksten vertreten sind dabei Polen, die Türkei und die Niederlande. Den Großteil der polnischen und türkischen Unternehmen machen Kleingewerbe aus (1535 von 1558 beziehungsweise 710 von 764). Die Niederländer wiederum führen die Liste der im Handelsregister eingetragenen ausländischen Unternehmen an. 514 Firmen aus dem Nachbarland waren 2013 in Düsseldorf verzeichnet. Auf den weiteren Plätzen folgen Großbritannien (471), die Schweiz (249) und die USA (217). Die stärksten Zuwächse verzeichnen China (inklusive Hongkong und Taiwan) mit 20,3 Prozent Anstieg seit 2010 und Russland (18,3 Prozent).

Arbeitskräfte Die Landesstatistiker von IT.NRW haben für Düsseldorf einen Anstieg um rund 7000 Ausländer, die hier sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind, ermittelt. 2008 waren es 37 500, inzwischen sind es mehr als 44 000 Arbeitnehmer. Die stärksten Branchen und Zuwächse verzeichneten Handel, Gastgewerbe und die sonstigen Dienstleistungen (insbesondere Freiberufler, wissenschaftliche und technische Dienstleistungen).

Familien Auch die Zahlen der ausländischen Einwohner und der Düsseldorfer mit Migrationshintergrund sind gestiegen. 1995 zählte das Amt für Statistik und Wahlen rund 90 000 Ausländer zur Bevölkerung der Landeshauptstadt, inzwischen sind es gut 110 000. Auf die Einbürgerungen hat dies keinen Einfluss. Die Werte schwanken leicht zwischen 1200 und 1400 pro Jahr. Allerdings ist der Anteil der Europäer seit 2009 gewachsen.

Ein anderer Wert macht noch viel deutlicher, wie alltäglich das Internationale in Düsseldorf ist: Einen Migrationshintergrund hat inzwischen jeder dritte Einwohner.

Hier geht es zur Infostrecke: Zensus 2011: Düsseldorf in Zahlen

(RP)