Düsseldorf: Polizei fandet mit Phantombild nach möglichem Sextäter

Erneut Übergriff in Bilk : Polizei fahndet mit Phantombild nach möglichem Sexualstraftäter

Vor zehn Tagen ist eine Frau in der Nähe des Düsseldorfer Floraparks angegriffen worden. Die Polizei spricht von einem versuchten sexuellen Übergriff. Nun fahndet sie mit Phantombild.

Laut Polizei ereignete sich die Tat in der Nacht auf Sonntag, 28. April, gegen 4.15 Uhr. Eine Frau mittleren Alters war demnach auf der Bachstraße nach Hause unterwegs, als sie von einem unbekannten Täter angegriffen wurde. Er soll sie sexuell bedrängt und versucht haben, ihr Handy zu rauben. Laut Polizei scheiterte die Tat daran, dass die Frau sich wehrte.

Der mutmaßliche Täter wird so beschrieben:

  • 20 bis 25 Jahre alt
  • circa 1,75 Meter groß
  • asiatisches Erscheinungsbild
  • sehr schlanke Figur
  • schwarze kurze Haare, hochgegelt
  • trug größere blinkende Diamantohrstecker und eine metallic-blaue Kapuzenjacke und Jeans

Außerdem veröffentlichte das Kriminalkommissariat 12 ein Phantombild. Hinweise von Zeugen werden erbeten unter Telefon 0211 8700.

Eine Zusammenhang zu weiteren versuchten Sexualdelikten in der Gegend sieht die Polizei aktuell nicht. Zwar sei auch bei zwei weiteren versuchten sexuellen Übergriffen seit Januar der Täter als „asiatisch aussehend“ beschrieben worden, bestätigte ein Sprecher. „Aktuell gehen wir aber nicht davon aus, dass es sich um ein und denselben Täter handelt.“ Der Grund: Bei den beiden Fällen im Januar (Bilk) und März (Friedrichstadt) waren die Opfer Mädchen zehn beziehungsweise elf Jahre. Der mutmaßliche Täter schlug außerdem tagsüber zu. Der Polizeisprecher bezeichnete es als unwahrscheinlich, dass ein Täter seinen Modus Operandi auf diese Weise ändert.

Mehr von RP ONLINE