Neuss: Fahrgast attackiert Zugbegleiter in der S8 nach Düsseldorf

Auf der Strecke zwischen Neuss und Düsseldorf : Fahrgast attackiert Zugbegleiter in der S8

Ein 22 Jahre alter Mann aus Guinea, der sich laut Polizei unerlaubt in Deutschland aufhält, hat am Dienstagnachmittag einen Zugbegleiter (41) in der S8 attackiert. Auslöser für die Auseinandersetzung, die sich auf der Strecke zwischen Neuss und Düsseldorf ereignete, war eine Fahrscheinkontrolle. Das teilt die Bundespolizei mit.

Der Fahrgast legte keine Fahrkarte und auch kein Ausweisdokument vor. Zunächst kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung, dann attackierte der Fahrgast den 41 Jahre alten Zugbegleiter mit Faustschlägen. Bei den Schlägen verletzte sich der Mann an der Hand. Zeugen nahmen die Tathandlung mit ihren Mobiltelefonen auf.

Im Düsseldorfer Hauptbahnhof übernahm die Bundespolizei den gewaltbereiten Mann. Der Zugbegleiter brach seinen Dienst ab und begab sich in ärztliche Behandlung. Der Tatverdächtige wurde zur Dienststelle der Bundespolizei gebracht.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Mann keinen Aufenthaltstitel für das Bundesgebiet besaß und sich demnach unerlaubt in Deutschland aufhielt. Die Beamten übergaben den Mann an die Kriminalwache des Polizeipräsidiums Düsseldorf. Dort wurde der Fall weiter bearbeitet. Es wurde ein Strafverfahren wegen des unerlaubten Aufenthaltes sowie der Körperverletzung eingeleitet.

(NGZ)