Glasgalerie in Dormagen : „Metamorphose“ von Roger Nyssen

Ausstellung mit Werken des Dormagener Künstlers aus den vergangenen 40 Jahren in der Glasgalerie des Kulturhauses.

Mit „Metamorphose“ von Roger Nyssen ist jetzt die erste von vier Ausstellung des Jahres in der Glasgalerie des Kulturhauses an der Langemarkstraße zu sehen. Die Ausstellung macht im Rückblick auf mehr als 40 Jahre das Werk des Dormagener Künstlers als Einheit erfahrbar: Mehr als 80 Radierungen, Holzschnitte und andere Grafiken treffen auf großformatige Ölgemälde der vergangenen drei Jahre. „Sie verbindet die surreale Umgestaltung von (Vor-)Bildern aus Natur und Geist und ihre mythologische Deutung“, so Daniela Cremer vom städtischen Kulturbüro, die für die Ausstellungen zuständig ist. Zudem zeigt Nyssen bis 10. April im Kulturhaus auch Arbeiten aus dem Zyklus „Domseeelen“, Bilder mit mystisch-surrealen Visionen aus dem Aachener Dom. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 9 bis 20 Uhr, während der Osterferien montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr.

Auf den Titel der Ausstellung eingehend, erinnerte Kulturdezernentin Tanja Gaspers bei der Eröffnung an Eric Carles Kinderbuch von der kleinen, hässlichen Raupe, die eine große Menge in sich hineinfraß, sich verpuppte und ein wunderschöner Schmetterling wurde. „Es ist eine der größten Verwandlungen, die es im Tierreich gibt.“ In mehr als 40 Jahren hat sich die Faszination für Metamorphosen auf jeden Fall durch Nyssens Arbeiten wie ein roter Faden durchgezogen. Gaspers zitierte den Künstler: „Alles in der Welt wird geboren, formt sich um und vergeht, um wieder neue Gestalt anzunehmen.“ Und genau das wird auch in der Ausstellung deutlich. „Jedes einzelne Werk stellt auf seine eigene Weise eine surreale Verwandlung dar, oftmals gespickt mit Mythologie“, so die Beigeordnete Gaspers: „Wir sind stolz darauf, eine so vielschichtige Ausstellung präsentieren zu dürfen.“

Obwohl Roger Nyssen vor rund 40 Jahren nach Dormagen zog und dort Wurzeln geschlagen hat, liegt die vorige Ausstellung seiner Werke in Dormagen mehr als 20 Jahre zurück. Lange Zeit konnte sich der gelernte Ingenieur lediglich in seiner Freizeit der Malerei widmen. Doch seit drei Jahren nun gehört sein Herz vollständig der Kunst.

Die weiteren Ausstellungen im Kulturhaus: vom 23. April bis 7. August „Bigos mit schwarzen Tomaten“, Fotos und Schablonen-Graffiti von Kamila Dabrowska und Corina Wyrwich, vom 21. August bis 23. Oktober zeigt der Kunstverein Galerie-Werkstatt Bayer Dormagen sein Können, und vom 6. November bis 3. Februar 2021 werden die Werke der 17. D’Art zu „Im Rausch der Sinne“ gezeigt.