1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Musikwettbewerb in Dormagen: Dormagener üben für Jugend musiziert

Musikwettbewerb in Dormagen : Dormagener üben für „Jugend musiziert“

Der kreisweite Wettbewerb ist am Freitag und Samstag in Kulturhaus und Kulturhalle in Dormagen.

Der 57. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ im Rhein-Kreis Neuss wird am 31. Januar und am 1. Februar in Dormagen ausgetragen und von der städtischen Musikschule ausgerichtet. Unter den rund 200 Teilnehmern sind 15 Kinder und Jugendliche aus Dormagen mit dabei, darunter das Querflöten-Quartett rund um Merit Hauschild, Muriel Pelko, Pauline Hesch und Luis Diego Perez-Kretschmer.

Seit der 5. Klasse spielt Merit Hauschild Querflöte, mit dem Blockflötespielen ist sie bereits seit der ersten Klasse vertraut. Nun will die die 13-jährige Gymnasiastin mit Muriel Pelko (13), Pauline Hesch (11) und Luis Diego Perez-Kretschmer (12) ihr Können als Querflöten-Quartett beim 57. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ unter Beweis stellen. Nach vier Jahren wird der Wettbewerb wieder in Dormagen ausgetragen. „Ich bin schon sehr aufgeregt, am Samstag wird sich das sicher noch verstärken“, verrät Merit. Auch Muriel sagt: „Ich bin schon sehr aufgeregt, wenn ich an den Wettbewerb denke, aber ich freue mich riesig.“

Der Wettbewerb „Jugend musiziert“ ist in drei Phasen gegliedert: Zunächst wird er auf Regionalebene ausgetragen, wobei sich die Träger des ersten Preises für den Landeswettbewerb qualifizieren, deren Gewinner wiederum für die Bundesebene. Beim Wettbewerb gibt es die Solo-Kategorien Gesang, Gitarre, Harfe, Klavier und Drum-Set und die Ensemblekategorien Bläser, Streicher, Akkordeon und Neue Musik. Diese Kategorien wechseln alle drei Jahre. Insgesamt werden 160 Regionalwettbewerbe ausgerichtet, darunter auch an Deutschen Schulen im europäischen Ausland.

Während Merit, Muriel und Pauline zum ersten Mal am Regionalwettbewerb teilnehmen, war Mitspieler Luis Diego bereits im vergangenen Jahr dabei und schaffte es sogar bis auf die Landesebene, wo er den zweiten Platz belegte. Allzu verbissen möchte das Quartett jedoch nicht an den Wettbewerb herantreten: In erster Linie geht es für sie darum, Erfahrungen zu sammeln und ihr Bestes zu geben.

Dafür proben die vier Jugendlichen gemeinsam dreimal die Woche, davon zweimal in der Musikschule Dormagen und einmal in ihrer alten Grundschule, der Regenbogenschule in Rheinfeld. Aber auch Zuhause müssen sie täglich trainieren: „So gut ich es schaffe, probe ich zusätzlich jeden Tag eine halbe Stunde“, erklärt Merit. Das gelinge neben Schule, Sport und anderen Verpflichtungen jedoch nicht immer, gesteht sie. Denn für die Siebtklässlerin des Leibniz-Gymnasiums Hackenbroich stehen neben Hausaufgaben und Lernen auch einmal die Woche Leichtathletik-Training und bald zusätzlich noch Chorproben für den Dormagener Jugendchor von „VoiceOver“ an.

Das Singen ist für sie neben dem Querflötespielen eine Art zweite Leidenschaft: „Zuhause singe ich den ganzen Tag“. Mit ihrer Freundin Muriel, mit der sie damals auch zusammen begonnen hat, Blockflöte zu spielen, wird sie zeitnah bei „VoiceOver“ mitmachen. Nächste Woche melden sich die Mädchen an. Erste Gesangserfahrungen hat Merit auch bereits auf der Bühne gesammelt, indem sie in der 5. und 6. Klasse an der Musical-AG ihrer Schule teilnahm.

Am Querflötespielen gefällt der 13-Jährigen besonders, dass sie mit anderen gemeinsam spielen kann und sie die Möglichkeit hat, mit ihrem Instrument Teil eines größeren Orchesters zu sein. Wenn sie die großen Orchester im Fernsehen sieht, stellt sie sich gern vor, wie es wäre, dort mitzumachen, wie sie erzählt. Trotz ihrer Begeisterung für die Musik, kann sich Merit ihre berufliche Zukunft allerdings nicht im musikalisch-künstlerischen Bereich vorstellen. Vielmehr sieht sie sich in einem technischen Beruf, beispielsweise als Ingenieurin. Bis zur endgültigen Entscheidung darf sie sich noch einige Jahre Zeit lassen.

Der Regionalwettbewerb findet am Freitag, 31. Januar, und Samstag, 1. Februar, in den Räumen der Musikschule Dormagen im Kulturhaus und in der Kulturhalle an der Langemarkstraße statt. Das Querflötenquartett rund um Merit, Muriel, Pauline und Luis Diego darf sich am Samstagvormittag der Jury präsentieren. „Wir freuen uns auf die Erfahrung“, so Merit. Wie es mit dem Quartett nach dem Wettbewerb weitergehen wird, entscheiden die Vier in aller Ruhe, wenn alles vorbei ist und sich der Stress und die Nervosität gelegt haben. Das Preisträgerkonzert sowie die Urkundenverleihung erfolgt am Sonntag, 2. Februar, um 17 Uhr in der Aula des Bettina-von-Arnim-Gymnasiums.

Einen weiteren Artikel gibt es hier: „Die Dormagener Musikschule ist bereit für den Wettbewerb.“