Lokalsport: Hiesfeld lässt bei TuRU nichts anbrennen

Lokalsport : Hiesfeld lässt bei TuRU nichts anbrennen

Der TV Jahn gewinnt dank eines Doppelpacks von Danny Rankl sowie einem Elfmetertor von Kevin Kolberg mit 3:0 in Düsseldorf. Es waren verdiente drei Punkte für die "Veilchen", die nur in der zweiten Hälfte kurz unter Druck gerieten.

Eine Pflichtaufgabe war das Auswärtsspiel des TV Jahn Hiesfeld bei TuRU Düsseldorf zwar nicht, doch nach einer bislang unter den eigenen Erwartungen verlaufenen Saison lag auf den "Veilchen" schon ein gewisser Druck, in der Landeshauptstadt dreifach zu punkten. Trainer Jörg Vollack hatte allerdings im Vorfeld vor den Düsseldorfern noch gewarnt und von einer schweren Aufgabe für seine Elf gesprochen, aber dann sollte das Ergebnis von 3:0 (1:0) doch deutlicher als zuvor angenommen ausfallen und die Hiesfelder konnten zufrieden nach Hause fahren. "Wir waren auch die bessere Mannschaft", nickte Manager Harald Plank das Resultat ab.

Auf Grund der langen Verletztenliste und der Sperre für Dennis Hecht reiste der TV Jahn fast mit dem letzten Aufgebot nach Düsseldorf. Nach langer Reservistenzeit erhielt Spielmacher Fabian Gombarek wieder eine Chance in der Startelf und er war es dann auch, der mit einer Ecke den ersten Treffer durch Danny Rankl vorbereitete. Im Nachsetzen brachte der Torjäger den Ball über die Linie (8.) und die Führung passte den "Veilchen" genau ins Konzept. Sie bestimmten das Geschehen und gerieten erst nach dem Seitenwechsel für rund 20 Minuten in Bedrängnis, als die TuRU den Druck erhöhte. "Da haben wir ein wenig den Faden verloren und hatten Glück, dass der Schiedsrichter keinen Elfmeter für Düsseldorf gab", stellte Vollack fest und sprach die Szene an, in der Michael Ohnesorge elfmeterreif foulte, aber die Pfeife des Unparteiischen Maximilian Fischedick stumm blieb.

Nachdem sich der TV Jahn dann aus dieser Phase wieder befreit hatte, sorgte erneut Rankl mit seinem 14. Saisontreffer für die Vorentscheidung (66.). Für die Vorlage war wieder Gombarek zuständig und Rankl durfte jubeln, während sich die Gastgeber davon nicht mehr erholen würden. Düsseldorf fand gegen die "Veilchen" kein Gegenmittel mehr, um zurückzukommen und lief kurz vor dem Ende in einen weiteren Konter. Rankl war alleine in Richtung Schlussmann Björn Nowicki unterwegs, bis er im Strafraum gefoult wurde. Fischedick beließ es trotz der Notbremse bei einer gelben Karte, aber Kevin Kolberg zeigte keine Gnade und traf per Elfmeter zum Endstand (88.).

"Wenn man auswärts 3:0 gewinnt, dann ist das schon in Ordnung und man kann damit zufrieden sein. Auch dass wir mal kein Gegentor bekommen haben, ist dann auch mal schön. Insgesamt war das ein sehr souveräner Auftritt von uns und verdiente drei Punkte, weil wir besser waren", fand der Hiesfelder Coach, der in der Halbzeitpause einmal mehr einen Verletzten zu beklagen hatte. Pascal Spors konnte nicht mehr weitermachen und wurde durch Gino Mastrolonardo gut ersetzt. Für den TV Jahn kommt da die Winterpause ab der nächsten Woche nicht ungelegen.

Turu-Trainer Frank Zilles sprach davon, dass sein Team einfach zu viele Dinge falsch gemacht habe

TV Jahn Hiesfeld: Wickl; Kolberg, Borutzki, Ohnesorge (78. Schoof), Wichert, Rademacher, Melis, Spors (46. Mastrolonardo), Menke, Gombarek (86. Schirru), Rankl.

(gaa)
Mehr von RP ONLINE