1. Sport
  2. US-Sport
  3. NFL

NFL: Sebastian Vollmer schwärmt von Amon-Ra St. Brown von den Detroit Lions

„Zurecht ein Hype entwickelt“ : Ex-Profi Vollmer schwärmt von Amon-Ra St. Brown

Ein paar Deutsche sind in den NFL-Playoffs noch dabei – Amon-Ra St. Brown hat derweil schon Urlaub. Ex-Profi Sebastian Vollmer ist davon überzeugt, dass er diesen nutzen und nächstes Jahr noch stärker aufspielen wird.

Wenn die NFL am Wochenende mit der Wild-Card-Round in die Playoffs startet, werden die meisten deutschen Spieler in der besten Football-Liga der Welt eher eine Nebenrolle spielen. Schade eigentlich, findet zumindest der zweimalige Super-Bowl-Champion Sebastian Vollmer. „Die Leistungen der deutschen Spieler in der NFL waren beeindruckend“, sagte er im Gespräch mit unserer Redaktion.

Allen voran ein Spieler überzeugte dabei: der Deutsch-Amerikaner Amon-Ra St. Brown. In seiner Rookie-Saison erzielte er gleich sechs Touchdowns, wurde zum Rookie des Monats gewählt – und nach seiner starken Leistung am vergangenen Wochenende für die Detroits Lions auch ganz frisch zum „Rookie of the Week 18“. „Um die Leistungen hat sich zurecht ein Hype entwickelt, was mit seinen spektakulären Aktionen aber auch leichtfällt“, sagt Vollmer über den Wide Receiver. Und er sieht das Talent, das im vergangenen Draft gezogen wurde, noch lange nicht an seiner Leistungsgrenze. „Er wird bis zum Start der neuen Saison noch einmal richtig zulegen – körperlich und auch spielerisch. Wir können uns auf ihn in der neuen Saison freuen.“

In den Play-offs wird St. Brown aber nicht dabei sein – anders als sein Bruder Equanimeous, der mit seinen Green Bay Packers allerdings eine Woche Pause bekommt. Anders geht es da schon dem Stuttgarter Jakob Johnson. Der Fullback der New England Patriots spielt am Samstagabend gegen die Buffalo Bills um das Erreichen der nächsten Runde. Dann wird Vollmer besonders die Daumen drücken, sind die Patriots doch sein ehemaliges Team.

Und Johnson spielt dort eine wichtige Rolle. „Er setzt bei den Patriots als Fullback den Ton“, sagt Vollmer. Im für das Team so wichtigen Laufspiel fungiert Jacobs als zusätzlicher Block-Schutz, um seinen starken Runningbacks noch mehr Yards zu ermöglichen. Das ist aber nicht die einzige Stärke, weiß Vollmer. „Er hat sich im Team etabliert – nicht nur sportlich, sondern auch als Persönlichkeit in der Kabine.“

Ähnliches haben zuletzt auch andere Spieler aus Europa geschafft. Seit Jahren gehen immer mehr Akteure aus den hiesigen Ligen den Schritt in die USA – und schaffen ihn auch. Ein Ende ist laut Vollmer nicht in Sicht. „In den nächsten Jahren werden noch mehr deutsche und internationale Spieler ihren Weg in die NFL finden, da bin ich mir sicher. Es spielen viele von Ihnen in den Colleges der USA und das Path-Way-Programm ermöglicht noch mehr Sportlern den Weg in die NFL.“

Hier geht es zur Bilderstrecke: So tippt der Experte die Wild-Card-Round der NFL