Olympische Jugend-Sommerspiele: Judoka Raffaela Igl holt Gold

Olympische Jugend-Sommerspiele : Judoka Igl holt erstes Gold für Deutschland

Judoka Raffaela Igl (Abensberg) hat bei den 3. Olympischen Jugend-Sommerspielen in Buenos Aires die erste Goldmedaille für Deutschland gewonnen.

Die 17-Jährige bezwang am Dienstagabend im Finale die Kasachin Margarita Grizenko. Im Halbfinale hatte sich die einzige deutsche Judoka in Argentiniens Hauptstadt gegen die Brasilianerin Eduarda Rosa durchgesetzt.

"Ich fühle mich großartig, die Medaille ist wunderschön", sagte Igl. Der Moment des Sieges sei sehr emotional gewesen, bekräftigte sie: "Das Herz springt einfach auf!"

Zuvor hatte bereits der Krefelder Degenfechter Paul Veltrup Silber geholt. Der 17-Jährige musste sich in seinem Finale dem Italiener Davide di Veroli geschlagen geben."Ich kann es einfach noch nicht fassen, um ehrlich zu sein. Da vorne zu stehen und die erste Medaille für Deutschland zu holen, aber hoffentlich nicht die letzte", sagte Veltrup. Da konnte er noch nicht ahnen, dass Igl am gleichen Tag noch einen drauflegen würde.

Das deutsche Team tritt bei den Spielen bis zum 18. Oktober mit 75 Teilnehmern (44 Juniorinnen, 31 Junioren) in der argentinischen Hauptstadt an. Zuvor fand der Wettbewerb im chinesischen Nanjing (2014) sowie in Singapur (2010) statt.

Insgesamt nehmen in Südamerika rund 4000 junge Athleten im Alter zwischen 15 und 18 Jahren aus 206 Ländern teil, die in 241 Wettbewerben in 32 Sportarten und 36 Disziplinen um Medaillen kämpfen. In Buenos Aires stehen zum ersten Mal die Sportarten Klettern, Speedskating, Karate und Breakdance im Programm. Als neue Disziplinen werden unter anderem Futsal, Beachhandball, Kitesurfen und BMX Park ausgeüb

(sid/ako)
Mehr von RP ONLINE