Stefan Effenberg ist neuer Doppelpass-Experte

Fußball-Talk : Stefan Effenberg ist neuer Doppelpass-Experte

Mit seinen Äußerungen polarisiert er, das soll er künftig häufiger tun. Stefan Effenberg ergänzt das Experten-Team im Doppelpass.

Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg ist neuer Experte im sonntäglichen Fußball-Talk Doppelpass bei Sport1. Das gab der Privatsender bekannt. "In dieser Runde muss man auch mal anecken, unbequeme Wahrheiten aussprechen, offen und ehrlich zur Sache gehen können - genau mein Ding", sagte der 50-Jährige.

Der ehemalige Kapitän von Bayern München komplettiert die Dopa-Expertenrunde um Marcel Reif und Reinhold Beckmann. "Stefan Effenberg ist eine der profilstärksten und charismatischsten Persönlichkeiten des deutschen Fußballs. Die Zuschauer können sich auf Deutschlands meinungsstärkste Experten-Riege freuen - genug Diskussionsstoff bietet die neue Saison schon jetzt", betonte Dirc Seemann, Chefredakteur und Director Content von Sport1. Der Doppelpass ist sonntags zu sehen.

Unterdessen hat Effenberg Verständnis für den Rücktritt von Mesut Özil aus dem DFB-Team. „Dazu hätte ich ihm auch geraten. Fußball muss einfach dem Spieler Spaß machen. Das wäre im Fall Özil nicht mehr möglich gewesen“, sagte der frühere Kapitän des FC Bayern München in der „Bild am Sonntag“. Zugleich wiederholte der 50-Jährige noch einmal, dass er Özil wegen dessen Fotos mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan nicht zur WM nach Russland mitgenommen hätte. „Es hat zu viel Unruhe gegeben“, meinte Effenberg.

Auch Özils Nationalmannschafts-Kollege Ilkay Gündogan hatte sich mit Erdogan kurz vor der WM-Nominierung im Mai ablichten lassen. Er sei gespannt, sagte Effenberg, „wie Ilkay Gündogan beim nächsten Länderspiel empfangen wird. Die Deutschen stürzen Stars gerne vom Himmel in die Hölle.“

(sid/sef/dpa)
Mehr von RP ONLINE