1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Was der 11. Oktober 2020 für den Zweitligisten bringt

Was der Sonntag bringt : Guten Morgen, Fortuna!

Was ist an diesem Tag bei Fortuna los? Wer fällt zurzeit aus? Welche Geschichten haben wir für Sie im Angebot? Zum Start in den Tag gibt es die wichtigsten Einordnungen aus der rot-weißen Welt.

Das steht bei Fortuna auf dem Programm Auch heute dürfen die Fortuna-Profis weitestgehend die Füße hochlegen. Ein individuelles Trainingsprogramm hat aber jeder Spieler für das freie Wochenende mitbekommen. Am Montag ruft Trainer Uwe Rösler seine Mannen dann wieder auf dem Rasen neben der Arena zusammen. Dann beginnt die Vorbereitung auf das nächste Ligaspiel am kommenden Sonntag gegen Jahn Regensburg.

Das ist auf dem Transfermarkt los Es bleibt dabei: Fortuna sucht weiter einen Kreativspieler. Kostenpflichtiger Inhalt Wir haben dazu mal ein paar vertragslose Kandidaten aufgelistet. Während Sportvorstand Uwe Klein im wohlverdienten Urlaub weilt, versucht Klaus Allofs Trainer Uwe Rösler den letzten Wunsch für den Kader zu erfüllen.

So ist es um das Personal bestellt Rouwen Hennings (Bluterguss in der Wade), Emmanuel Iyoha (Pfeiffersches Drüsenfieber), Gökhan Gül (Mittelfußbruch), Andre Hoffmann (muskuläre Probleme), Alfredo Morales (Bänderverletzung im Sprunggelenk) und Matthias Zimmermann (Muskelverletzung im Oberschenkel) fallen derzeit aus. Mal sehen, wer am Montag vielleicht wieder auf dem Trainingsplatz dabei sein kann.

Das haben wir heute im Angebot Auf diese Geschichten können Sie sich heute unter anderem freuen: Shinta Appelkamp ist wohl das vielversprechendste Talent im Kader. Unser Chefreporter Gianni Costa hält ein Plädoyer für das Vertrauen in den 19-Jährigen. Zudem: Julian Rieck hat eine Fortuna-Fibel geschrieben. Wir stellen den Autor und sein Werk vor.

Was man sonst über diesen Tag wissen sollte Es ist der 11. Oktober 1970. Zum Ärger der Verantwortlichen von Fortuna waren die großangelegten Umbauarbeiten des Rheinstadion im vollen Gange. Zu gerne hätte der Klub sein Meisterschaftsspiel am gegen den Regionalliga-Mitfavoriten VfL Bochum in Stockum ausgetragen. Denn anstelle von 22.000 Zuschauern im restlos ausverkauften Stadion am Flinger Broich, hätte ein Spiel im Rheinstadion entsprechend höhere Einnahmen in die stets klamme Kasse gespült.

Sportlich lief es aber wie am Schnürchen. 17 Punkte aus neun Spielen (Zwei-Punkte-Regelung) hatte Fortuna bereits gesammelt und auch der VfL Bochum konnte diesen Lauf nicht stoppen. Durch einen hochverdienten 2-0 (1-0) Erfolg, nach Toren von Geye (34.) und Herzog (72.), bauten die Flingerer ihre Tabellenführung weiter aus. Einziger Wermutstropfen für Trainer Heinz Lucas war eine Prellung am Unterschenkel die sich, der leider viel zu früh verstorbene, Stürmer Reiner Geye zugezogen hatte.

Fortuna gelang mit diesem doppelten Punktgewinn ein weiterer Schritt in Richtung Aufstiegsrunde – und dem zweiten Bundesliga – Aufstieg nach 1966.

Und auch das noch – so erreichen Sie uns Auch am Sonntag sind unsere Fortuna-Reporter natürlich am Start. Fehlt etwas in unserem Angebot? Sie sind der Meinung, wir sollten unbedingt einmal über dies und das berichten? Sie haben Kritik, aber vielleicht auch ein wenig Lob für unsere Berichterstattung?

Wir sind für (fast) alles empfänglich – einfach Mail an: fortuna@rheinische-post.de

(erer, gic, jol)