Fortuna Düsseldorf II blamiert sich gegen die U21 des 1. FC Köln

0:5-Klatsche im kleinen Rheinderby : Fortunas Reserve blamiert sich gegen Köln

Die Reserve von Fortuna Düsseldorf blamiert sich in der Regionalliga West bei der 0:5-Klatsche gegen die U21 des 1. FC Köln. Nur die Anhänger überzeugen am Flinger Broich.

Die aktive Fanszene hatte dazu aufgerufen, das Paul-Janes-Stadion wieder einmal angemessen zu füllen. Der Anlass war ja auch ein ganz passender: Fortunas Regionalliga-Fußballer empfingen die Reserve des 1. FC Köln zum „kleinen Derby“. Und tatsächlich sind dem Appell etliche Düsseldorfer Anhänger gefolgt, letztlich fanden sich 900 Zuschauer am Flinger Broich ein. Allein der Gästeblock blieb mit exakt zwei Besuchern spärlich gefüllt. Diese beiden Hartgesottenen hatten allerdings einen umso größeren Grund zum Jubeln, schließlich fing sich die „Zwote“ gegen die Domstädter eine bittere 0:5-Klatsche.

Auf den Rängen hatte die Fortuna also aufgrund der lautstarken Unterstützung der Ultras zu jeder Zeit alles im Griff, was sich über das Team von Trainer Nico Michaty auf dem Rasen nicht sagen ließ. Nach einer verhaltenen Anfangsphase verloren die Hausherren völlig den Faden. Knackpunkt war der Kölner Führungstreffer durch Sven Sonnenberg, der den Ball nach einer Ecke aus dem Gewühl heraus über die Linie drückte. Anschließend mehrten sich die Fehlpässe wie eine gut gezüchtete Bakterienkultur. Von einem geordneten Spielaufbau fehlte jegliche Spur, obwohl Innenverteidiger Leander Goralski rechtzeitig fit wurde und Profi-Leihgabe Robin Bormuth an seiner Seite auflief.

Es zog sich durch die gesamte Mannschaft: Kein Fortuna-Akteur erreichte auch nur annähernd seine Normalform. Stattdessen nutzten die Gäste aus Köln nach der Führung die Gunst der Stunde und legten innerhalb von vier Minuten zwei weitere Treffer nach. Erst verwertete Adrian Szöke einen feinen Querpass von Roman Prokoph, bevor der FC-Kapitän nach einem ungestümen Einsteigen Kaito Miyakes im Strafraum den fälligen Elfmeter höchstpersönlich verwandelte. Die einzige nennenswerte Chance der „Zwoten“ hatte Dario Bezerra Ehret, der jedoch am Pfosten scheiterte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte schien sich der Wind ein wenig zu drehen. Die Michaty-Truppe kontrollierte das Geschehen, mehr aber auch nicht. Das Spiel war ohnehin entschieden, erst recht nach den beiden weiteren Kölner Treffern – und die Chance auf den endgültigen Klassenerhalt vertan.

Mehr von RP ONLINE