1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Das Saisonzeugnis der Torhüter

Das RP-Saisonzeugnis : Fortunas Torhüter im Check

Unser Saisonzeugnis für Fortuna Düsseldorf, erster Teil: Michael Rensing kommt aus seinem Wintertief gestärkt zurück. Seine Konkurrenten im eigenen Lager haben unglaubliches Verletzungspech.

In ihrer Geschichte hat Fortuna oft von besonderen Torhütern gelebt. Toni Turek, Wilfried Woyke, Jörg Daniel, Jörg Schmadtke, Georg Koch – die Liste ist lang. Michael Rensing gehört zweifellos auch darauf, doch seine persönliche Saison 2018/19 war kein gerader Weg. Seine Klubkollegen schrieben zudem Geschichten von schweren Verletzungen. Unser Saisonzeugnis.

Michael Rensing Es gab eine Phase in der Saison, da wuchsen bei manchem im Fortuna-Umfeld Zweifel am sonst so zuverlässigen Keeper. Der 35-Jährige schien plötzlich, trotz der grandiosen Comeback-Saison Fortunas, Probleme mit seinen Nerven zu bekommen. Beispiel: Die Partie beim SV Werder Bremen im Dezember. Die Düsseldorfer waren trotz schwachen Starts auf dem Weg zu einem Punktgewinn, als Rensing zweimal patzte – das Spiel ging 1:3 verloren.

Zu einer richtigen Krise weitete sich „Renses“ Verfassung zwar nie aus, aber die Selbstverständlichkeit, mit der er seit seiner ersten Saison als Fortunas Nummer eins (2014/15) den Düsseldorfern immer wieder den Hals gerettet hatte, litt vorübergehend. Hinter vorgehaltener Hand kritisierte dann auch mancher, dass der gebürtige Emsländer nach Magen-Darm-Problemen zum eminent wichtigen Duell mit Mitaufsteiger 1. FC Nürnberg (2:1) nicht in den Kasten zurückkehrte. Spekulationen über seine mentale Verfassung machten die Runde – doch dann zeigte es Rensing seinen Kritikern.

Er kam zurück und legte einen grandiosen Saison-Endspurt hin. Besonders stark präsentierte Rensing sich bei den Siegen auf Schalke (4:0) gegen Gladbach (3:1) und bei Hertha (2:1), beeindruckte zudem durch Konstanz. Kurz vor Saisonende verlängerte er seinen Vertrag um ein Jahr plus Option und sagte: „Mein Ziel ist es, dass ich am Ende meiner Karriere nur noch mit Fortuna in Verbindung gebracht werde.“ Unsere Saisonnote (Durchschnitt der Spieltagsnoten): 2,82

Jaroslav Drobny Der Tscheche kam im Winter wegen der Verletzungsnöte seiner Kollegen. Doch bevor sich der 40-Jährige anschicken konnte, Rensing richtig Druck zu machen, brach er sich beim 2:1 gegen Nürnberg die Hand. Keine Note

Raphael Wolf Der ganz große Pechvogel der Saison. Vor dem Start verlor er den Kampf um die Nummer eins gegen Rensing, sollte zum Trost die Pokalspiele absolvieren. Tatsächlich stand er nur beim Erstrunden-5:0 bei Rot-Weiß Koblenz zwischen den Pfosten. Danach warf ihn eine schlimme Virusinfektion, die immer wieder Schwindelgefühle auslöste, weit zurück. Keine Note

Tim Wiesner, Jannick Theißen Die Nachwuchstorhüter blieben, in Wiesners Fall auch verletzungsbedingt, ohne Einsatz in der Bundesliga und im DFB-Pokal.