Fortuna Düsseldorf: Stürmer Dawid Kownacki in Polens A-Team und U21 dabei

Fortuna, Polens A-Team und U21 : Alle wollen Dawid Kownacki

Fortunas Sportvorstand Lutz Pfannenstiel kämpft um den Transfer des 22-jährigen Dawid Kownacki. Der stürmt für Polens A-Team und spielt danach auch noch die U21-EM. Friedhelm Funkel, sein Trainer in Düsseldorf, ist restlos begeistert vom jungen Familienvater.

Es gibt eine Menge Menschen, die im Urlaub gern Fußball spielen. Dawid Kownacki gehört auch dazu – nur auf einem etwas anderen Level. Während die meisten seiner Fortuna-Kollegen zu einer Mannschaftstour nach Ibiza aufbrachen, um den zehnten Platz in der Bundesliga-Abschlusstabelle gebührend zu feiern, schloss sich der Stürmer der polnischen Nationalmannschaft an. Das Team mit Bayerns Weltstar Robert Lewandowski an der Spitze spielt in der WM-Qualifikation am 7. Juni in Mazedonien und am 10. Juni gegen Israel (jeweils 20.45 Uhr).

Nun wäre das allein zwar erfreulich für Kownacki, aber noch nicht spektakulär. Das wird sein „Urlaubsprogramm“ freilich durch die dann folgenden Wochen. „Ich möchte unbedingt die U21-EM für Polen spielen“, hatte der 22-Jährige bereits bei seinem Dienstantritt bei Fortuna im Januar erklärt – und das will er nun auch durchziehen. So stehen dann für die Leihgabe des italienischen Serie-A-Klubs Sampdoria Genua ab 16. Juni zumindest einmal die EM-Gruppenspiele gegen Belgien, Italien und Spanien an. Wenn es dann nicht sogar noch weiter Richtung K.-o.-Runde geht.

„Besonders cool fände ich, wenn ich dann Dodi auf dem Platz wiederträfe“, sagte Kownacki grinsend. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, denn Fortunas zehnmaliger Saison-Torschütze Dodi Lukebakio ist für den belgischen U21-Kader nominiert. Die sportliche Leitung der Düsseldorfer interessiert allerdings noch mehr die Zeit danach. Am 28. Juni versammelt Trainer Friedhelm Funkel seinen neuen Kader zum ersten Mal nach den Ferien an der Arena. Und falls Kownacki dann noch Fortune ist, wäre es ein ziemlich kurzer Urlaub. „Aber ich will auf jeden Fall alle Spieler am 28. an der Arena sehen“, erklärt Funkel. „Es geht nicht, dass die Nationalspieler diese wichtige Vorbereitungsphase versäumen. Wir werden ihnen zum Ausgleich hinterher immer wieder einmal frei geben.“

Die Frage ist nur: Bekommt Sportvorstand Lutz Pfannenstiel den Stürmer in Genua losgeeist? Wenn es nach Funkel geht, muss Fortuna alles daransetzen. „Dieser Spieler sollte bei Fortuna bleiben, weil wir an ihm sehr viel Spaß haben werden“, betont der Trainer. „Da bin ich so sicher wie bei fast keinem anderen Spieler in meiner Karriere.“ Kownackis mehrfach öffentlich wiederholter Wunsch, in Düsseldorf bleiben zu wollen, sei „so eine tolle Aussage von einem jungen Spieler, ein fantastisches Statement. Dawid wird sehr gut beraten. So ein klares Profil zu haben, mit 22, das ist beachtlich.“

Funkel lobt in diesem Zusammenhang auch Kownackis Berater: „Er hat zu mir gesagt: ,Trainer, ich will, dass Dawid bei Ihnen und Fortuna bleibt. Ich werde alles dafür tun.’“ Pfannenstiel bei seinen Verhandlungen sicher auch. Damit der Familienurlaub der Kownackis mit dem sieben Wochen alten Töchterchen Lena auch schön kurz ausfällt.

Mehr von RP ONLINE