FSV Mainz 05 gegen SG Eintracht Frankfurt: Trainer Martin Schmidt gewinnt gleich das Derby

Mainz - Frankfurt 3:1 : Schmidt gewinnt zum Einstand gleich das Derby

Der FSV Mainz 05 hat zur Premiere des neuen Trainers Martin Schmidt einen 3:1 (1:1)-Sieg im Rhein-Main-Derby gegen Eintracht Frankfurt eingefahren. Die Mainzer konnten sich damit Luft im Abstiegskampf verschaffen.

Während Tabellenführer Bayern München am 22. Bundesliga-Spieltag locker 6:0 (2:0) bei Aufsteiger SC Paderborn gewann, stoppte Bayer Leverkusen mit einem 2:1 (1:0) beim FC Augsburg seinen Negativtrend von zuletzt zwei Niederlagen in Folge.

Werder Bremen verpasste durch ein 0:1 (0:0) bei Schalke 04 den sechsten Sieg in Folge. Der SC Freiburg und 1899 Hoffenheim trennten sich 1:1 (1:1).

In Mainz gingen die Frankfurter durch Stefan Aigner (35.) in Führung. Der Ex-Kölner Christian Clemens (38.) traf zum Ausgleich für die Rheinhessen, die am vergangenen Dienstag Trainer Kasper Hjulmand den Laufpass gegeben hatten und dafür den Schweizer Schmidt verpflichtet hatten. Johannes Geis (47.) traf per Freistoß ins kurze Eck zum 2:1 für die Mainzer, Yunus Malli (50.) sorgte für das 3:1 der Gastgeber. Frankfurts Carlos Zambrano (83.) sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

In Paderborn stellte der polnische Nationalstürmer Robert Lewandowski (24./37.) mit einem Doppelpack in der ersten Halbzeit die Weichen auf Sieg. Arjen Robben (63., Foulelfmeter) erhöhte auf 3:0, vorausgegangen war die Rote Karte für Paderborns Florian Hartherz (62.) nach einer Notbremse. Franck Ribery (72.), Mitchell Weiser (78.) und erneut Robben (86.) trafen zum Endstand.

Auf Schalke ging derweil die Siegesserie der Bremer zu Ende. Max Meyer (61.) traf zum Tor des Tages für die Königsblauen, die sich auf Platz drei nach vorne schoben. Meyer profitierte bei seinem Schuss allerdings von einem krassen Fehler von Werder-Keeper Raphael Wolf.

Bayer meldete sich im Kampf um einen Europacupplatz in Augsburg mit einem Sieg zurück. Joisp Drmic (8.) sorgte frühzeitig für das 1:0 des Werksklubs, der allerdings viele Chancen ausließ. Caiuby (59.) traf zum 1:1 für die Schwaben. Stefan Reinartz (84.) sicherte den Gästen die drei Punkte, damit rückte Bayer auf Platz fünf vor. Im achten Bundesligaduell war es der achte Sieg der Rheinländer gegen Augsburg.

Der SC Freiburg konnte durch das Heim-Unentschieden gegen Hoffenheim den vorletzten Tabellenplatz nicht verlassen. Immanuel Höhn (26.) erzielte das 1:0 der Breisgauer, doch Kevin Volland (39.) konnte für die Kraichgauer egalisieren.

Komplettiert werden die Samstagspiele am Abend mit dem Duell zwischen dem 1. FC Köln und Hannover 96. Bereits am Freitagabend hatte Borussia Dortmund beim Schlusslicht VfB Stuttgart 3:2 (2:1) gewonnen und den dritten Sieg in Serie gefeiert. Pierre-Emerick Aubameyang (25.), Ilkay Gündogan (39.) und Marco Reus (89.) schossen die Tore für die Westfalen.

Florian Klein (32., Foulelfmeter) und Georg Niedermeier (90.+1) trafen für die Schwaben. Dem VfB gelang immerhin das erste Heimtor nach 585 Minuten und seit dem 18. Oktober vergangenen Jahres beim 3:3 gegen Bayer Leverkusen.

"Ich bin jetzt nicht ratlos", versicherte Stuttgarts Coach Huub Stevens, "aber ich bin auch kein Messias - oder habe ich etwa Sandalen an?"

Hier geht es zur Bilderstrecke: Mainz - Frankfurt

(sid)