1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Coronavirus in der Bundesliga: Götze, Coutinho, Wendt und Co. nie mehr vor heimischen Fans?

Auslaufende Verträge in der Bundesliga : Abschied ohne Applaus

Der Vertrag jedes fünften Bundesliga-Profis läuft am 30. Juni aus. Durch die Corona-Krise droht deshalb Mario Götze, Oscar Wendt und Co. ein Abschied vor leeren Rängen. Eine Übersicht, welche Fußballer und Klubs noch betroffen sind.

Die FIFA diskutiert aktuell mögliche Änderungen am Transfersystem, laut dem renommierten Arbeitsrechtler Johan-Michel Menke muss der Weltverband "so schnell wie möglich handeln". Der Grund: Wenn die Ligen ihre Saison verlängern, könnten viele Spieler arbeitsrechtlich mitten in der (ausgedehnten) Spielzeit schon weg sein, weil ihre Verträge ab dem 1. Juli nicht mehr gelten.

Wie groß das Problem ist, zeigt ein Blick in die Bundesliga. Bei den 18 Erstligaklubs laufen die Verträge von 109 (!) Spielern aus – damit ist mehr als jeder fünfte Profi betroffen, darunter Top-Stars wie Philippe Coutinho (Leihende) oder Mario Götze. In der 2. Liga ist das sogar bei 138 Spielern und damit bei mehr als jedem vierten der Fall.

Die englische Premier League plant als erste große europäische Fußball-Liga mit einem möglichen Saisonende nach dem 30. Juni. Das würde den internationalen Transfermarkt massiv ins Wanken bringen. „Dieser Sommer wird unlustig“, sagte Sportdirektor Michael Zorc von Borussia Dortmund – der Bundesligist hat wegen der vielen Unwägbarkeiten all seine Transferaktivitäten auf Eis gelegt. Wie es für die deutschen Klubs und die Spieler mit auslaufenden Verträgen weitergeht, ist derzeit noch völlig unklar.

(kron/SID)