Erderwärmung: Ergebnis der Klimakonferenz in Kattowitz trifft auf ein geteiltes Echo

Erderwärmung : Klimakonferenz in Kattowitz gilt nur als Zwischenschritt

Die Grünen sprechen von einer „herben Enttäuschung“, die Wirtschaft begrüßt dagegen die Einigung.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat nach dem Klimagipfel von Kattowitz zu einem neuen Anlauf für Klimaschutz in Deutschland aufgerufen. „Positiv ist, dass es in Kattowitz überhaupt ein Ergebnis gab, aber es reicht nicht aus, um den Klimawandel zu stoppen“, sagte Altmaier unserer Redaktion. Aus diesem Grund brauche Deutschland „einen neuen Anlauf durch Politik und Wirtschaft“, unterstrich Altmaier. „Sonst versündigen wir uns an der Zukunft der jungen Generation“, warnte der Minister. Richtig gemacht, könne Klimaschutz mehr Arbeitsplätze schaffen, als er koste.

Am Samstagabend hatten sich Delegierte aus 196 Ländern auf ein 133 Seiten starkes Regelwerk verständigt, mit dem das Pariser Klimaschutzabkommen umgesetzt werden soll. Das Echo darauf ist geteilt. Für die Grünen ist es eine „herbe Enttäuschung“, da die Frage unbeantwortet geblieben sei, was die einzelnen Staaten zum Erreichen des 1,5-Grad-Ziels zu leisten haben. Die deutschen Maschinenbauer nannten die Ergebnisse „zu zögerlich“, weil die Klimaschutz-Technologien längst bereit stünden. Dagegen begrüßte der Deutsche Industrie- und Handelskammertag die Einigung, weil nun alle Staaten ähnlichen Verpflichtungen unterliegen und der Klimaschutz dadurch weltweit vorangetrieben werde. Bei der nächsten Weltklimakonferenz soll es um den CO2-Handel gehen.

Mehr von RP ONLINE