Zu schnelles Fahren Nummer eins bei den Verkehrsdelikten

Zu schnelles Fahren Nummer eins bei den Verkehrsdelikten

Flensburg (dapd). Das Kraftfahrtbundesamt hat im vergangenen Jahr rund 5,3 Millionen Punkte in das Verkehrszentralregister neu eingetragen. "Dabei ist die Geschwindigkeitsübertretung nach wie vor das weitaus dominierende Delikt", sagte der Chef des KBA, Ekhard Zienke, in Flensburg.

Aufgrund der vielen Löschungen sei die Zahl der im Register eingetragenen Bürger nur leicht um 0,3 Prozent gestiegen. Gegenwärtig seien knapp neun Millionen Bürger in der Flensburger Kartei verzeichnet. Nach dem zu schnellen Fahren seien bei Männern der Alkohol am Steuer und bei Frauen die Vorfahrtsdelikte an zweiter Stelle bei den eingetragenen Verstößen. Noch immer sind Männer überdurchschnittlich stark im Verkehrszentralregister vertreten. Rund 78 Prozent der Verkehrssünder sind männlich, während Frauen nur mit 22 Prozent im Punkteverzeichnis vertreten sind.

(RP)