Alkohol - Genussmittel und Gesundheitsgefahr

Alkohol - Genussmittel und Gesundheitsgefahr (Foto: dpa, Jens Büttner)
Alkohol

Alkohol hat einen besonderen Stellenwert in der modernen Gesellschaft. Als eines der letzten voll akzeptieren Genussmittel ist er weit verbreitet, Getränke wie Bier, Schnaps und Wein sind mancherorts alltäglich. Die Gefahr des Alkoholismus wird jedoch unterschätzt, daher ist er die am weitesten verbreitete Drogensucht.

Der Name Alkohol ist missverständlich, denn chemisch handelt es sich beim Trinkalkohol in den allermeisten Fällen um Ethanol. Alkohole hingegen sind eine ganze Stoffgruppe, die dem Trinkalkohol ähnliche Eigenschaften vorweisen.

Manche davon entstehen in der Ethanolproduktion, wie etwa Methyl- und Ehtylreste, und verursachen von Kopfschmerzen bis hin zur Blindheit gesundheitliche Folgen. Dieser Effekt tritt immer wieder bei gepanschten, alkoholhaltigen Getränken auf und betrifft nicht nur von Alkoholismus betroffene Menschen.

Alkoholische Getränke schon seit Jahrtausenden bekannt

Das Wort Alkohol ist, sichtbar durch die Vorsilbe, arabischen Ursprungs. Im Arabischen wird der Begriff mit dem Wort für feines Pulver identifiziert, andere Quellen benennen das Arabische Wort für Dämon oder das persische Wort für Blume. Alle Erklärungsversuche haben gemeinsam, dass sie sich auf die Verwendung oder die Herstellung des Stoffes beziehen.

Reiner Alkohol wurde zunächst in Kosmetika verwendet, der Destillationsprozess ähnelt der Herstellung von Duftwassern aus Blüten, die bereits länger bekannt waren. Dieser läuft bei Schnaps genauso ab.

Alkoholhaltige Getränke wie Wein oder Bier sind schon länger bekannt. Bereits 3000 Jahre vor den Minoern, der ersten europäischen Hochkultur, wurden Weinreben angebaut. Beim Bier verhält es sich ähnlich, die ersten Getränke nach Bierart wurden – wie auch der Wein – in Nahost hergestellt. Bereits in der Antike war übermäßiger Konsum bekannt. Der Geschichtsschreiber Tacitus wirft gerade den Germanen einen Hang zum Alkoholismus vor.

Alkohol im Benzin

Heutzutage wird Alkohol neben der Verwendung als Genussmittel auch als Energieträger oder industrieller Grundstoff benutzt. Dafür wird mehr als die Hälfte der weltweiten Alkoholproduktion eingesetzt, statt im Schnaps landet der Alkohol im Benzin. Bei E10 beträgt der Anteil reinen Alkohols zehn Prozent.

Am sichtbarsten ist dagegen die Verwendung in Getränken. Neben Erzeugnissen, in denen der Alkohol als Ergebnis der Produktion entsteht, wie etwa Wein und Bier, gibt es auch Getränke mit zugesetztem Alkohol. Dazu gehört mancher Schnaps. Dieser wird unterschieden in Brand und Geist, letzterem ist reiner Alkohol zugesetzt, da die Ausgangsflüssigkeit zu wenig Zucker enthält.

Vielfältig wie die Sorten sind die Folgen von Alkohol. Vom Kater am nächsten Morgen bis zum Verlust von Haus, Hof und Gesundheit reichen die spürbaren Folgen des Trinkens. Alkoholismus ist die am weitesten verbreitete Drogenabhängigkeit in Deutschland, mindestens 1,3 Millionen Deutsche sind betroffen.

Aktuelle Nachrichten, Informationen, Bilder und Videos zum Thema Alkohol.