Eisregen und Glätte 23-jähriger Autofahrer stirbt bei Glatteis-Unfall

Hannover/Bremen · Auch in Niedersachsen und Bremen ist es wegen Eisregen und Glätte zu zahlreichen Unfällen gekommen. Ein 25-jähriger Autofahrer kam ums Leben.

 Ein 23-jähriger Autofahrer ist bei einem Glatteis-Unfall ums Leben gekommen (Symbolbild).

Ein 23-jähriger Autofahrer ist bei einem Glatteis-Unfall ums Leben gekommen (Symbolbild).

Foto: dpa/Carsten Rehder

Nachdem Eisregen und Glätte in der Nacht zu Montag Teile Deutschlands erreicht haben, ist es in der Früh auf den Straßen vermehrt zu Unfällen gekommen. Auf der Autobahn 27 bei Walsrode-Hamwiede wurde am frühen Morgen bei einem Unfall ein 25-jähriger Autofahrer getötet. Ein Sprecher der Autobahnpolizei Langwedel sagte am Morgen, dass das Auto aufgrund von Glätte von der Fahrbahn abgekommen sei. Nach dem Unfall war die Autobahn bis zum Morgen erst voll und dann halbseitig gesperrt.

Im Stadtgebiet und der Region Hannover kam es am frühen Morgen zu zahlreichen Unfällen, wobei keine Personen zu Schaden kamen und es nur zu Blechschäden kam, wie eine Sprecherin der Polizei Hannover sagte. Ähnliche Zustände gebe es in Oldenburg, Bremen, Osnabrück und dem Emsland, wie die lokalen Polizeistellen mitteilten.

Auch im Stadtgebiet Braunschweig kam es seit dem frühen Morgen zu Unfällen wegen Glätte, bei denen glücklicherweise bisher niemand verletzt wurde. Eine Sprecherin der Polizei Braunschweig bat die Bevölkerung, beim Fahren die Geschwindigkeit anzupassen, um weitere Unfälle zu vermeiden.

(toc/dpa)