Rauchwolke aus Australien verfärbt Sonne in Chile und Argentinien rot

Rauch 12.000 Kilometer über den Pazifik getragen : Rauchwolke aus Australien verfärbt Sonne in Chile und Argentinien rot

Die Auswirkungen der verheerenden Buschbrände in Australien sind auch im 12.000 Kilometer entfernten Südamerika sichtbar: Chile und Argentinien wurden von einer Rauchwolke heimgesucht.

Eine riesige Rauchwolke hat den Pazifik überquert und die Sonne über Chile und Argentinien rötlich verfärbt, wie die örtlichen Wetterbehörden am Montag (Ortszeit) meldeten. Gefahr drohe der Bevölkerung nicht, sagte Patricio Urra von der chilenischen Meteorologiebehörde der Nachrichtenagentur AFP.

Die Rauchwolke befinde sich in einer Höhe von 6000 Metern und es sei kein Wetterphänomen angekündigt, das sie zum Absinken bringen könnte, erklärte Urra. Auch die argentinische Wetterbehörde SMN gab im Kurzbotschaftendienst Twitter Entwarnung: Die einzige Auswirkung sei eine "ein bisschen rötere Sonne". Nach Angaben des Meteorologieunternehmens Metsul könnte die Wolke weiterziehen und sogar den brasilianischen Bundesstaat Río Grande del Sur erreichen.

In Australien wüten seit September verheerende Wald- und Buschbrände. Sie zerstörten bereits eine Fläche von der Größe der irischen Insel und töteten 25 Menschen. Die Bewohner vieler australischer Orte leiden unter den dichten Rauchwolken, die die Brände verursachen.

(mja/AFP)