1. Panorama
  2. Ausland

EU-Außengrenze in Afrika: 150 Migranten stürmen spanische Exklave Melilla

EU-Außengrenze in Nordafrika : 150 Migranten stürmen spanische Exklave Melilla

Am Dienstag haben rund 150 Flüchtlinge versucht, den Grenzzaun zwischen Marokko und der spanischen Exklave Melilla zu stürmen. Nach Angaben der spanischen Behörden am frühen Morgen, schafften es 87 auf spanisches Territorium zu gelangen.

Sie seien in einem Aufnahmezentrum registriert worden. Die anderen Migranten wurden demnach von marokkanischen und spanischen Sicherheitskräften aufgehalten. Neun Flüchtlinge seien verletzt worden.

Melilla liegt wie die zweite spanische Exklave Ceuta an der nordafrikanischen Küste. Rund um die beiden Städte befinden sich die einzigen EU-Außengrenzen auf dem afrikanischen Kontinent. Daher versuchen Flüchtlinge immer wieder, von Marokko aus über die Grenzanlagen EU-Gebiet zu erreichen.

(felt/AFP)