Ceuta - News zur spanischen Exklave

Ceuta - News zur spanischen Exklave

Foto: ap, EM

Ceuta

Ganz Spanien wird Corona-Risikogebiet - auch Mallorca und Kanaren

Wegen steigender InfektionszahlenGanz Spanien wird Corona-Risikogebiet - auch Mallorca und Kanaren

Die Corona-Zahlen steigen in vielen Regionen Europas wieder an, darunter sind auch einige attraktive Touristenziele. Zuerst hat es Portugal ganz schwer erwischt. Jetzt bewertet die Bundesregierung auch das beliebteste Urlaubsland der Deutschen neu.

Innengastronomie auf Mallorca hat wieder geöffnet

Entspannung der Corona-LageInnengastronomie auf Mallorca hat wieder geöffnet

Auf Mallorca ist ein weiteres Stück Normalität zurückgekehrt: Seit Sonntag dürfen die Gastronomen der spanischen Urlaubsinsel und der anderen Balearen aufgrund der entspannten Corona-Lage erstmals seit März auch im Innenbereich wieder Gäste bewirten.

Union: Marokko instrumentalisiert Migranten

Krise in CeutaUnion: Marokko instrumentalisiert Migranten

Der Druck auf Marokko steigt wegen der Migrationskrise in Ceuta. Spanien wirft dem nordafrikanischen Land Erpressung vor, auch in Deutschland mehrt sich Kritik. Unionsfraktionsvize Thorsten Frei warnt vor trügerischer Sicherheit in Deutschland.

Spanischer Polizist rettet Baby aus dem Mittelmeer

Migrations-KriseSpanischer Polizist rettet Baby aus dem Mittelmeer

Diese Szene sorgte für besonders großes Aufsehen: Ein Taucher rettet das fast leblose Baby einer Migrantin aus dem Wasser. Bei der dramatischen Krise in Ceuta hatten 8000 Menschen von Marokko aus schwimmend die spanische Nordafrika-Exklave erreicht.

„Unsere Stadt erlebt eine Invasion“

Flüchtlingsdrama in Spanien„Unsere Stadt erlebt eine Invasion“

Der Bürgermeister der spanischen Exklave Ceuta spricht von einem Ausnahmezustand. In nur wenigen Tagen haben sich mehrere Tausend Flüchtlinge ihren Weg dorthin gebahnt.

Ceuta beweist: Das Elend ist aktuell

EU-AußengrenzenCeuta beweist: Das Elend ist aktuell

Meinung · Die Corona-Pandemie hat Migrationsthemen fast völlig verdrängt. Das griechische Flüchtlingscamp Moria musste brennen, um im Herbst mal in die Schlagzeilen zu kommen. Die Situation in Ceuta jetzt zeigt einmal mehr, wie viel Druck noch auf dem Kessel ist.

Tausende Migranten erreichen schwimmend Ceuta

Spanische Nordafrika-ExklaveTausende Migranten erreichen schwimmend Ceuta

Am Montag haben mehrere Tausend Migranten durch das Mittelmeer schwimmend von der marokkanischen Stadt Fnideq aus die spanische Nordafrika-Exklave Ceuta erreicht. Die marokkanische Polizei ist offenbar nicht eingeschritten.

150 Migranten stürmen spanische Exklave Melilla

EU-Außengrenze in Nordafrika150 Migranten stürmen spanische Exklave Melilla

Am Dienstag haben rund 150 Flüchtlinge versucht, den Grenzzaun zwischen Marokko und der spanischen Exklave Melilla zu stürmen. Nach Angaben der spanischen Behörden am frühen Morgen, schafften es 87 auf spanisches Territorium zu gelangen.

Illegale Migranten fliehen aus Spanien zurück nach Afrika

Zeichen der NotIllegale Migranten fliehen aus Spanien zurück nach Afrika

Es ist ein skurriles Zeichen der Not: In der Corona-Krise versuchen Migranten von Spanien übers Meer wieder nach Afrika zu gelangen. Aus Angst vor Ansteckung, aber vor allem wegen der verschlechterten Wirtschaftslage.

Botschaft kümmert sich um gestrandete Wohnmobilisten

Verbesserte SituationBotschaft kümmert sich um gestrandete Wohnmobilisten

Zwei Donsbrüggener stecken in Marokko fest. Bis vor Kurzem steckten sie auf einer Küstenstraße fest. Jetzt wurden sie auf einen großen Parkplatz geleitet.

Klever Camper wegen Corona in Marokko gestrandet

Hunderte Wohnmobile vor CeutaKlever Camper wegen Corona in Marokko gestrandet

Auf der marokkanischen Küstenstraße hängen hunderte Wohnmobile vor der Grenze nach Ceuta fest. Langsam gehen die Vorräte aus, die Lage ist prekär. Mittendrin Marlene und Norbert Berson aus Donsbrüggen.

300 Migranten stürmen EU-Grenzzaun in Marokko

200 erreichen EU-Gebiet in Melilla300 Migranten stürmen EU-Grenzzaun in Marokko

Erneut ist es zu einem Massenansturm auf die spanische Nordafrika-Exklave Melilla in Marokko gekommen. 200 der 300 Stürmenden haben es auf EU-Gebiet geschafft.

Mindestens 115 Migranten stürmen Grenzzaun in Ceuta

Spanische Nordafrika-ExklaveMindestens 115 Migranten stürmen Grenzzaun in Ceuta

Erneut hat es einen Massenansturm auf die spanische Nordafrika-Exklave Ceuta gegeben. Mindestens 115 afrikanische Migranten stürmten am Mittwoch den Grenzzaun.

Spanien will Klingen an Grenzzäunen entfernen

Afrika-Exklaven Ceuta und MelillaSpanien will Klingen an Grenzzäunen entfernen

Bisher schützt Spanien die Grenze seiner Afrika-Exklaven Ceuta und Melilla mit messerscharfen Klingen auf den Zäunen. Aber das will die Regierung ändern - trotz des Flüchtlingsansturms am Donnerstag.

Hunderte Migranten stürmen in spanische Nordafrika-Exklave

Dutzende VerletzteHunderte Migranten stürmen in spanische Nordafrika-Exklave

Immer wieder versuchen Flüchtlinge, in die spanischen Exklaven Ceuta und Melilla zu gelangen. So viele Menschen wie am Donnerstag überquerten die Grenze jedoch seit langem nicht.

400 Menschen stürmen Grenzzaun nach Ceuta

Spanische Exklave400 Menschen stürmen Grenzzaun nach Ceuta

Am Grenzzaun der spanischen Exklave Ceuta ist es am Mittwoch erstmals seit sieben Monaten zu einem Massenansturm afrikanischer Migranten gekommen.

Viele Flüchtlinge an spanischen Küsten gestrandet

MadridViele Flüchtlinge an spanischen Küsten gestrandet

Spanien erlebt seit diesem Wochenende einen für das Land ungewohnt großen Flüchtlingsansturm. In den vergangenen Tagen seien Hunderte Migranten unter anderem in Andalusien, an der Costa Blanca und in der Exklave Ceuta gelandet, wie spanische Medien berichteten. Vor Ceuta seien drei Afrikaner ertrunken, nachdem ihr Boot gekentert sei, hieß es. Allein in der Region Murcia im Südosten Spaniens seien binnen 48 Stunden mehr als 500 Menschen in fast 50 Booten angekommen, berichtete die Nachrichtenagentur "Europa Press".

Flüchtlinge stürmen spanische Küsten

Behörden vermuten "koordinierten Angriff"Flüchtlinge stürmen spanische Küsten

Seit diesem Wochenende erlebt Spanien einen für das Land ungewohnt großen Flüchtlingsansturm. In den vergangenen Tagen sind Hunderte Migranten unter anderem in Andalusien, an der Costa Blanca und in der Exklave Ceuta gelandet.

Flüchtlinge überraschen Urlauber an Badestrand

SüdspanienFlüchtlinge überraschen Urlauber an Badestrand

Rund 50 Insassen eines Flüchtlingsboots aus Afrika haben Strandbesucher im Süden Spaniens in Aufruhr versetzt. Nachdem ihr Boot die gut besuchte Playa de los Alemanes erreicht hatte, liefen die Afrikaner inmitten der perplexen Badegäste sofort und schnell über den Strand.

186 Migranten überrennen Grenze nach Europa

Spanische Exklave Ceuta186 Migranten überrennen Grenze nach Europa

Am frühen Montagmorgen haben fast 200 Migranten die Grenze zwischen Marokko und der spanischen Exklave Ceuta gestürmt. Sie hätten die Wachleute überrascht und plötzlich den Grenzposten überrannt, berichteten spanische Medien unter Berufung auf die örtlichen Behörden.

Elf Verletzte bei Flüchtlingsansturm auf Ceuta

Rund 350 Menschen stürmen spanische ExklaveElf Verletzte bei Flüchtlingsansturm auf Ceuta

In der spanischen Nordafrika-Exklave Ceuta ist es zu einem neuen Massenansturm afrikanischer Migranten gekommen. Etwa 700 Menschen hätten am Montag versucht, über den sechs Meter hohen doppelten Grenzzaun zu klettern, berichtete der Sender Telecinco. 350 von ihnen ist es gelungen, Europa zu erreichen.

Hunderte Migranten stürmen spanische Exklave Ceuta

RabatHunderte Migranten stürmen spanische Exklave Ceuta

Bei einem Massenansturm auf die spanische Exklave Ceuta ist es etwa 500 Menschen gelungen, den Grenzzaun von Marokko aus zu überwinden. Wie marokkanische Behörden mitteilten, hätten etwa 1000 Menschen am frühen Morgen versucht, den sechs Meter hohen Doppelzaun zu stürmen.

Hunderte Flüchtlinge stürmen spanische Exklave Ceuta

Grenze zu MarokkoHunderte Flüchtlinge stürmen spanische Exklave Ceuta

Bei dem Versuch die Grenze zwischen Marokko und Ceuta zu überwinden, wurden am Freitagmorgen mehrere Sicherheitskräfte und Flüchtlinge verletzt. Mehrere hundert Flüchtlinge stürmten nach Behördenangaben die spanische Exklave.

Polizei entdeckt in Koffer gepressten Flüchtling

Spanische Exklave CeutaPolizei entdeckt in Koffer gepressten Flüchtling

Immer wieder versuchen Migranten über die spanische Exklave Ceuta in die EU zu gelangen. Am Dienstag hat die spanische Polizei Fotos von einem jungen Mann veröffentlicht, der in einen Koffer gepresst die Grenze überqueren wollte.