Weinradeln der CDU Willich führte auch zum künftigen Gewerbegebiet Münchheide V.

Neues Format : CDU erkundet Stadtgebiet mit dem Fahrrad

Die Willicher CDU hatte erstmals zum „Weinradeln“ eingeladen. Diskutiert wurde vor allem über „Münchheide V“.

Ein neues Veranstaltungsformat, das „Weinradeln“, hat sich die Willicher CDU einfallen lassen: Bürger und Parteimitglieder erkundeten jetzt auf ihren Fahrrädern das Stadtgebiet und informierten sich über zahlreiche Projekte. Schnell merkte die Gruppe der 35 Teilnehmer, dass das ein oder andere Projekt nicht allen bekannt war. „Ich habe viele Ecken unserer Heimatstadt heute aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachten können“, sagte ein Teilnehmer.

Die Vorstandsmannschaft der CDU Willich hatte sich eine interessante Route einfallen lassen. Start und Ziel der Tour war das Schloss Neersen. Zunächst steuerte die Gruppe die neue Aussichtsplattform am Nierssee an. Heinz Amfaldern wusste zu berichten, dass vor langer Zeit geplant gewesen war, das Gebiet zu einem Naherholungsgebiet zu entwickeln. Mit der Aussichtsplattform ist es gelungen, vielen Fahrradfahrern und Spaziergängern eine Raststätte zu schaffen.

Im Anschluss ging es über den Niersweg, wo ein neuer Kindergarten entstehen soll, über die Donk weiter nach Alt-Willich. Die Radler verschafften sich einen Überblick über das künftige Gewerbegebiet „Münchheide V“. An diesem Haltepunkt diskutierten sie auch über die Abwägung von neuen versiegelten Flächen und landwirtschaftlichen Flächen. Gemeinsam waren sie sich einig, dass eine gesunde Mischung gefunden werden muss. Es sei aber auch wichtig, Willicher Unternehmen eine Perspektive zu bieten und expandieren zu können.

Nach dem Halt im Gewerbegebiet ging es weiter zur Klimaschutzsiedlung, zum neuen Marktplatz, zum ehemaligen Krankenhausgelände, zum Kaiserplatz und über den Alleenradweg wieder nach Neersen zurück. Auf dem Alleenradweg konnten sich die Radfahrer auch einen Eindruck von der neuen Beleuchtung auf dem Radweg verschaffen.

„Trotz des Wetters haben wir viele interessierte Teilnehmer begrüßen können. Es freut mich sehr, dass dieses neue Veranstaltungskonzept einen positiven Anklang gefunden hat“, sagte der Vorsitzende der Willicher CDU, Christian Pakusch. „Wir haben schon zahlreiche Anfragen von Interessierten, die beim nächsten Mal dabei sein wollen. Im Frühjahr soll es eine zweite Auflage geben. Hoffentlich mit mehr Sonnenschein“, sagte Pakusch.

Bei einem Glas Wein, passend zum Titel „Weinradeln“, diskutierten die Teilnehmer noch intensiv über die Entwicklungen in ihrer Heimatstadt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE