1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Stadtgespräch

MGV Gahlen: Heinz Rademacher ist jetzt Ehrenvorsitzender in Schermbeck

Schermbecker Chorleben : Gahlener Sänger – Heinz Rademacher ist jetzt Ehrenvorsitzender

Der Östricher war 27 Jahre Gahlener MGV-Vorsitzender. Seine Sängerfreunde ehrten ihn jetzt auf besondere Weise. Um den Chor hat er große Verdienste.

Im Vereinslokal „Zur Mühle“ ist jetzt Heinz Rademacher zum Ehrenvorsitzenden des Männergesangvereins Gahlen-Dorf ernannt worden. Mit dieser Auszeichnung, die in der 118-jährigen Vereinsgeschichte bislang nur an die Vorsitzenden Fritz Walbrodt (1910 - 1960) und Ewald Manfraß (1960 - 1974) vergeben wurde, bedanken sich die Sänger bei ihrem Vorsitzenden, der 1993 den Vorsitz übernahm, den er jetzt krankheitsbedingt an Helmut Hemmert übergab.

Zum Gesang im MGV Gahlen-Dorf kam Heinz Rademacher erst im Alter von 45 Jahren 1986. Während der 27-jährigen Leitung der Vereinsarbeit war Heinz Rademacher stets bemüht, den Chor als Bestandteil des dörflichen Kulturlebens zu erhalten. In die Zeit seiner Vorstandsarbeit fiel die Partnerschaft des Chores mit dem gemischten Chor „Chorale d`Ernée“ im südfranzösischen Ernée, die bis zum Jahre 2010 bestand.  Von 1993 bis 2015 nahm der MGV Gahlen-Dorf regelmäßig an den Heimatabenden im Saal Schult teil. Zu den Meilensteinen der chorischen Entwicklung in der Ära Rademacher gehörten die neue Chorbekleidung im Jahre 1996, die 100-Jahr-Feier im Jahre 2002 mit einem großen Umzug und einer grandiosen Jubiläumsfeier im Festzelt, an der sich zehn Chöre beteiligten und in deren Verlauf dem Chor die Zelter-Plakette überreicht wurde.

2005 bot der MGV Gahlen-Dorf erstmals ein offenes Singen an. Das Angebot kam so gut an, dass seither alljährlich in den Monaten Mai bis September mehrmals das offene Singen am Mühlenteich oder in der Dorfkirche veranstaltet wird. Das 110-jährige Bestehen wurde ganzjährig gefeiert. Den Auftakt gab es Anfang Juni, als die Sänger am gemeindlichen „Sing! Day of Song“ mitwirkten.

Auf die Pflege der Geselligkeit im Vereinsleben legte Heinz Rademacher besonderen Wert. Die meisten Reisen hat er selbst organisiert, unter anderem die dreitägige Fahrt nach Wittenberg, die Fahrt nach Hamburg und die alle zwei Jahre veranstalteten Fahrten nach Ernée. Über den eigenen Verein hinaus ging es Rademacher um die Zusammenarbeit mit anderen Gahlener und Schermbecker Vereinen und mit der Kirchengemeinde Gahlen. Fünfmal beteiligten sich die Gahlener an einem Chor-Festival im Sängerkreis Wesel.

In den vergangenen Jahren hat Heinz Rademacher maßgeblich an einer engen Zusammenarbeit mit dem Schermbecker MGV „Eintracht“ mitgewirkt. Beide Chöre sind sich inzwischen einig, dass in Zeiten schrumpfender Zahlen aktiver Sänger zwecks Bewahrung beeindruckender vierstimmiger Chorgesänge eine enge Zusammenarbeit vonnöten ist.

   „Bedingt durch meine bösartigen Erkrankungen, verlasse ich den Vorsitz mit Traurigkeit“, bekannte Heinz Rademacher, versprach aber, dem Verein und dem Vorstand in beratender Funktion zu dienen.“