1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Stadtgespräch

Schermbeck: Hesse und Renate Wirth lesen aus ihren Niederrhein-Krimis

In Schermbeck bei Blumen Stricker : Krimi-Autoren lesen mit viel Lokalkolorit

Das Krimi-Duo Thomas Hesse (Wesel) und Renate Wirth (Xanten) gastierte bei Blumen Stricker an der Schienebergstege in Schermbeck und lasen aus ihrem Niederrhein-Krimi „Das Alpaka“.

Das wärmende Fell südamerikanischer Alpakas wird trotz ausgelegter Wolldecken sicherlich mancher der 30 Besucher herbeigesehnt haben, die jetzt in die überdachte Halle von „Blumen Stricker“ kamen, um an einer Lesung des Krimi-Duos Thomas Hesse und Renate Wirth teilzunehmen.

Für das außergewöhnliche Ambiente hatten die Schermbecker Landhelden gesorgt. Für Hesse und Wirth war es nach längerer Zeit mit Streaming- und Video-Lesungen wieder die erste Live-Lesung vor einem interessierten Publikum und zugleich eine neue Erfahrung mit Veranstaltungsorten, nachdem der Weseler und die Xantenerin schon in einem Restaurierungsarchiv, in der Düsseldorfer Krimi-Straßenbahn, in einer Pathologie-Station und in einer Weseler Schreinerei mit Särgen im Hintergrund Partien aus ihren gemeinsam erstellten Krimis vorgelesen hatten.

Kriminal-Geschichten mit regionalem Bezug: Das ist das Markenzeichen des Duos. Zwischen einzelnen Passagen ihrer Lesung plauderten die Autoren über die Technik ihrer gemeinsamen Arbeit an einem Roman. Niederrheinisches Kolorit durchschimmern zu lassen, ist zentrales Anliegen der beiden. Das gilt für die Charaktereigenschaften der Handlungsträger ebenso wie für die typischen Landschaftselemente des Niederrheins. Inzwischen, erzählten die Autoren, führen Leser sogar die Strecken ab, auf denen sich Handlungszüge der Romane ereignet haben. Hesse berichtete schmunzelnd von „Beschwerden“ der Leser, die festgestellt hatten, das ein flüchtender Täter im Roman dort nach links abbog, wo er in der Realität nach rechts hätte abbiegen müssen.