Schermbeck: Alles drehte sich um die Blumen

Schermbeck : Alles drehte sich um die Blumen

Zwölftes ökumenisches Frauentreffen fand diesmal in Schermbeck statt

Unter dem Motto „Die Blumen in Gottes Garten“ stand das zwölfte ökumenische Frauentreffen, das in diesem Jahr von der Frauenhilfe der Evangelischen Kirchengemeinde Schermbeck im Gemeindehaus an der Kempkesstege veranstaltet wurde und an dem sich etwa 80 Frauen der Georgsgemeinde, der Ludgerusgemeinde und der Evangelischen Kirchengemeinde Gahlen beteiligten.

    Die einführende Andacht, die von Hannelore Karbenk gestaltet wurde, befasste sich ebenso mit Blumen wie eine Aufgabe, die den Besucherinnen anschließend gestellt wurde. Es ging darum, zu den unterschiedlichen Blumen auf den Tischen Informationen zusammenzutragen. Die Herkunft der Blumen war ebenso gefragt wie ihr Aussehen, ihr Nutzen für den Menschen und ein Vergleich der Blumen mit der Frauenhilfe. Wie die Sonnenblumen mit ihren strahlenden Farben den Betrachtern Freude schenken,  sorgt die Frauenhilfe für ein frohes Miteinander der Gemeindeglieder. Eicheln stehen für die feste Verankerung der Frauenhilfe im gemeindlichen Leben. Die mediterrane Gewürzpflanze Rosmarin erinnert daran, dass die Frauenhilfe Würze ins Gemeindeleben bringt.

Etwa 80 Frauen beteiligten am ökumenischen Frauentreffen. Foto: Helmut Scheffler

Jede Pflanze hat zwei Seiten. Das wurde bei den Vorträgen der einzelnen Gruppensprecher deutlich. Besonders einsichtig wurde das bei den Betrachtungen zur Rose, die nicht nur durch ihre Schönheit besticht, sondern auch mit Stacheln versehen ist. Auch diese kontroversen Eigenschaften wurden auf die Bedeutung der Frauenhilfe für das gemeindliche Leben übertragen. Zwischen den Redebeiträgen wurden gemeinsam Lieder gesungen, die von Josef Breuer am Klavier begleitet wurden und die sich – wie das Lied „Du bist eine Rose im Garten unseres Herrn“ – mit dem Leitthema „Blumen“ befassten.

Mehr von RP ONLINE