Fußball: Titelanwärter für Zebras eine Nummer zu groß

Fußball : Titelanwärter für Zebras eine Nummer zu groß

BW Wesel hat sich im Abstiegskampf der Fußball-Bezirksliga noch nicht aufgegeben. Doch der Tabellenzweite FSV Duisburg war für den Vorletzten, den weiter sieben Punkte vom rettenden Ufer trennen, gestern eine Nummer zu groß. Die Zebras verloren ihr Heimspiel mit 0:4 (0:2). Die Mannschaft von Coach Heribert Macherey wehrte sich im Lippestadion zwar nach Kräften und legte eine motivierte Körpersprache an den Tag. Doch sie besaß einfach nicht die Klasse des Gegners. So sah es auch der Trainer nach dem Schlusspfiff. "Der FSV Duisburg war eine Nummer zu groß. So ein Spiel bringt uns nicht nach vorne", sagte Macherey.

Der Gastgeber geriet früh in Rückstand. Nach einem Eckball (10.) nutzte ein sträflich allein gelassener Gäste-Akteur die zweite Chance des Spiels zum 1:0. Zuvor hatte Zebras-Keeper Thomas Olland noch einen Rückstand verhindert. Nach 27 Minuten hätte die Partie einen anderen Verlauf nehmen können. Doch Engin Vural vergab völlig freistehend die große Möglichkeit zum 1:1. Nur 120 Sekunden später bestrafte der FSV, bei dem Abdullah Özdogan, früherer Spieler von BW Wesel, aufgrund einer Rot-Sperre zuschauen musste, diese Nachlässigkeit mit dem 2:0. Zudem verletzte sich Timur Anafarta beim Abwehrversuch und musste ausgewechselt werden.

Nach dem Wechsel ließ Angelo Sicurello (47.) die Gelegenheit zum 1:2 aus. Wenig später folgte die Entscheidung in der fairen Begegnung. Der Gast (53.)erzielte das dritte Tor. Die Zebras hatten bis auf eine Chance von Vural (65.) nicht mehr viel entgegenzusetzen. In der 81. Minute stellte der Gegner den Endstand her. Ein Hoffnungsschimmer für BW Wesel: Maik Pagojus steht nach einem Bandscheibenvorfall schneller als gedacht wieder zur Verfügung. Der Routinier saß gestern auf der Bank.

BW Wesel: Olland - Aydin, Macherey, Steinert, Anafarta (30. Kerskes), Konegen, Yirtik, Sicurello, Lindemann, Vural, Viltuznik.

(RP)
Mehr von RP ONLINE