In einer Sekunde ins Mittelmaß

In einer Sekunde ins Mittelmaß

Die HSG Wesel weiß seit Samstagabend endgültig, was sie schon seit dem 24. Oktober geahnt hat. Als bei Torhüter Michael Hillig damals bei einer Abwehraktion ein Kreuzband riss, wurde aus einem Team mit berechtigten Titelambitionen von einer Sekunde auf die andere eine Mannschaft, die in der Handball-Landesliga nur Mittelmaß darstellt. Denn in diesem Moment trat der schlimmste aller denkbarsten Unfälle ein. Ausgerechnet der Mann, für den es keinen gleichwertigen Ersatz im Kader gibt und der unbestritten zu den besten Vertretern seines Fachs in der Liga gehört, war lange Zeit aus dem Spiel. Und die HSG Wesel damit aus dem Rennen um die Meisterschaft, was sich spätestens am Samstagabend bei der bitteren 33:35-Niederlage gegen den Drittletzten DJK TuRa 05/Styrum 06 bewahrheitete.

Volker Hansen und Rafael Breiter, die nun im Tor der HSG stehen, haben zwar schon angedeutet, dass sie in der Klasse bestehen können. Doch sie sind nicht das, was Michael Hillig ist. Ein Torhüter, auf den sich eine Abwehr blind verlassen kann, ein Keeper, der seinen Vorderleuten alleine schon durch seine Anwesenheit viel Sicherheit verleiht. Ein großer Rückhalt, den ein Team halt braucht, wenn es ganz nach oben will.

(RP)
Mehr von RP ONLINE