1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Fußball: SV Schermbeck enttäuscht im letzten Spiel

Fußball : SV Schermbeck enttäuscht im letzten Spiel

Fußball-Westfalenligist verliert beim TuS Hiltrup mit 1:6. Er fällt zum Abschluss noch auf den siebten Platz zurück.

Der SV Schermbeck hat sein letztes Ziel in dieser Saison, den sechsten Rang zu verteidigen, verpasst. Der Fußball-Westfalenligist unterlag am Sonntag deutlich mit 1:6 (1:2) beim TuS Hiltrup und fiel damit am letzten Spieltag noch auf den siebten Platz zurück. Trainer Christoph Schlebach ärgerte sich über die Art und Weise, wie sich seine Mannschaft in den zweiten 45 Minuten präsentiert hatte. "Der letzte Eindruck sollte eigentlich positiv sein. Doch was wir in der zweiten Halbzeit abgeliefert haben, ging gar nicht. Das hatte mit Westfalenliga nichts zu tun", sagte er.

Seine Schützlinge leisteten sich vor allem in der Defensive immer wieder haarsträubende Patzer. Dem 0:1 in der zwölften Minute ging ein Fehler von Evans Ankomah-Kissi im Aufbau voraus. Beim 0:2 (25.) sah Keeper Tim Krückemeier nicht gut aus. "Da haben wir den Gegner zwei Mal schön eingeladen", sagte Schlebach. Der offensive Lichtblick in der ersten Halbzeit aus Sicht des SV Schermbeck war der Treffer zum 1:2. Tim Dosedal (33.) schloss eine sehenswerte Kombination über Hakan Osma, Mirko Urban, Nikolai Nehlson und Inan-Hasan Basar mit einem Kopfball erfolgreich ab. Für Dosedal war es der 18. Saisontreffer. Damit war er aber nicht der erfolgreichste Torjäger der Liga. Der Hiltruper Gunnar Weber, der am Sonntag drei Treffer erzielte, und Marius Borgert (Stadtlohn) schossen ein Tor mehr als der SVS-Angreifer.

  • (Symbolbild)
    Tischtennis im Kreis Wesel : Voerder Damen bringen einen Punkt aus Düsseldorf mit
  • (Symbolbild)
    Tischtennis : Ein starker Wolfgang Gerth ist für GW Flüren zu wenig
  • Die lange Pause ist vorbei.
    Vorfreude auf die ersten Ballwechsel : Aufschlag zur neuen Tischtennis-Saison

Unmittelbar nach dem Wechsel hatte der SV Schermbeck mehrfach den Ausgleich auf dem Fuß. Doch Nikolai Nehlson (46., 53.) und Inan-Hasan Basar (47.) scheiterten. "Das waren hundertprozentige Möglichkeiten, die man nutzen muss", sagte Schlebach. Der Gegner machte es besser und erhöhte in der 58. Minute auf 3:1. In der Folge war der Gast, bei dem Kevin Sokhan-Sanj und Vedat Bengü ihrem letzten Einsatz im SVS-Trikot absolvierten, völlig von der Rolle. "Nach dem dritten Gegentor haben wir uns in die Sommerpause verabschiedet und nicht mehr verteidigt", kritisierte Christoph Schlebach. Die weiteren Gegentreffer fielen in der 73., 82. und 88. Minute. Zu allem Überfluss sah Inan-Hasan Basar in der 78. Minute noch die Gelb-Rote Karte.

"Insgesamt haben wir eine gute Saison gespielt. Vor allem unsere Heimbilanz ist mit zwölf Siegen in 15 Partien hervorragend. Diese Niederlage schmälert den positiven Eindruck aber ein wenig", sagte Schlebach, der in der neuen Saison einen weiteren Co-Trainer neben Hakan Osma haben wird. Frank Plewka, mit dem Schlebach früher schon zusammengearbeitet hat, kommt zum SVS.

SV Schermbeck: Krückemeier - Helling, Kwiatkowski (46. Bengü), Ankomah-Kissi, Osma, Basar, Sokhan-Sanj, Urban (71. Scheuch), Milaszewski, Dosedal, Nehlson (71. Klimczok).

(RP)