Leichtathletik: Training mit Weltmeister Wülbeck

Leichtathletik : Training mit Weltmeister Wülbeck

Weseler Schüler absolvierten mit dem Goldmedaillengewinner von 1983 eine Übungseinheit für den RWE-Staffellauf, der am Mittwoch im Auestadion steigt.

Ein Ziel des Rennens mit prominenten Paten wurde 2013 erreicht. Das Team der Städtischen Realschule Bad Berleburg lief die 8 x 100 Meter beim RWE-Staffellauf in 1:43,00 Minuten. Die Realschüler waren damit als Mannschaft schneller als Willi Wülbeck 1983 bei seinem Triumph-Lauf zur Goldmedaille über 800 Meter bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in der finnischen Hauptstadt Helsinki. Er stellte beim Titelgewinn vor mehr als drei Jahrzehnten in 1:43,65 Minuten den heute noch gültigen deutschen Rekord auf.

Das Ende des von Willi Wülbeck 2006 initiierten RWE-Staffellaufs bedeutet es allerdings nicht, dass die flinken Realschüler die Marke des einstigen Weltmeisters unterboten haben. Denn das Hauptanliegen von Wülbeck ist es, mit dem Rennen möglichst Kinder für die Leichtathletik zu begeistern. Wesel gehörte 2006 zu den ersten Städten, die bei der Aktion mitmachten. Am kommenden Mittwoch wollen jetzt Weseler Schulen ab 12 Uhr im Auestadion erneut versuchen, Wülbecks Rekordzeit zu unterbieten. Die jeweiligen Sieger bei den Wettbewerben für Grundschulen und für weiterführende Schulen qualifizieren sich für das NRW-Finale. Die drei schnellsten Staffeln jeder Klasse erhalten außerdem Geldpreise von 100 Euro, 75 Euro und 50 Euro.

Der Weltmeister von 1983 belässt es nicht dabei, der Pate für den Wettbewerb zu sein, der mittlerweile auch in Rheinland-Pfalz ausgetragen wird. Willi Wülbeck trainiert im Vorfeld des Rennens auch regelmäßig mit einigen der teilnehmenden Schulen. Er absolvierte jetzt im Stadion Nord mit Schülern zwei Trainingseinheiten. "Ich bin sehr gespannt, ob die phantastische Leistung der Schüler aus Bad Berleburg wiederholt werden kann", sagte Wülbeck.

(josch)
Mehr von RP ONLINE