1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Leichtathletik: Torsten Sanders ist fit für seine Heimspiele

Leichtathletik : Torsten Sanders ist fit für seine Heimspiele

Der 19-jährige Hochspringer des WTV bestreitet am Montag beim Weseler Springermeeting den ersten Wettkampf nach seinem Bänderriss. Eine Woche später ist er auch bei der Deutschen Junioren-Meisterschaft im Auestadion dabei.

Vor ein paar Wochen musste Torsten Sanders noch befürchten, dass er ausgerechnet bei den beiden Wettkämpfen, die ihm in dieser Saison besonders am Herzen liegen, nicht würde starten können. Doch er hat's geschafft. Der Hochspringer des Weseler TV ist rechtzeitig für seine Heimspiele fit geworden, nachdem er sich im Oster-Trainingslager in Rostock einen Außenbandriss am linken Sprungfuß zugezogen hat. Der 19-Jährige, der gerade sein Abitur macht, wird am Pfingstmontag beim Springermeeting des Weseler TV im Auestadion den ersten Wettkampf nach seiner Verletzung bestreiten. Eine Woche später ist Torsten Sanders an gleicher Stelle dann bei der Deutschen Junioren-Meisterschaft dabei. "Der Fuß hält. Ich stehe wieder voll im Training", sagt er.

Die Erleichterung ist bei Torsten Sanders groß, dass es ihm gelungen ist, rechtzeitig wieder fit zu werden. Da ist es für den 19-Jährigen erst einmal nur zweitrangig, dass er sich nicht in der Form präsentieren kann, die er bei den Auftritten vor eigenem Publikum gerne gehabt hätte. "Allzu viel darf man nicht von mir erwarten. Ich wäre schon froh, wenn ich beim Springermeeting eine Höhe von 2,05 Metern erreichen würde", sagt der Athlet mit einer Bestleistung von 2,16 Metern.

  • Wermelskirchen : WTV-Sportschützen fahren zur Deutschen Meisterschaft
  • Leichtathletik : Hochspringer Przybylko holt Titel bei NRW-Meisterschaft
  • (Symbolbild)
    Tischtennis im Kreis Wesel : Voerder Damen bringen einen Punkt aus Düsseldorf mit

Vor einem Jahr drückte der Lokalmatador dem Springermeeting den Stempel auf und stahl den Assen die Show. Torsten Sanders begeisterte die gut 800 Zuschauer mit einem nie erwarteten Höhenflug. Er steigerte seine Bestleistung um sieben Zentimeter auf 2,15 Meter. "Ich bin damals wie im Rausch gesprungen", sagt Sanders. Er erfüllte im Auestadion die Norm für die U 20-Europameisterschaft in Rieti (Italien), bei der er Neunter wurde. Bei der Deutschen Junioren-Meisterschaft sicherte er sich die Bronzemedaille.

Ein Platz auf dem Treppchen wäre bei der Junioren-DM, die der WTV am 14. und 15. Juni ausrichtet, auch sein Ziel gewesen, wenn alles normal gelaufen wäre. Doch die Verletzung warf alle Pläne über den Haufen. "Mir fehlen Trainingssprünge ohne Ende. Deshalb kommt die Junioren-Meisterschaft eigentlich zu früh für mich", sagt Torsten Sanders. Er fährt derzeit zwei Mal in der Woche mit seinem Clubkollegen Stefan Tigler, der sich in diesem Jahr auf 2,09 Meter gesteigert hat und ebenfalls am Montag beim Springermeeting startet, nach Leverkusen. Dort findet das Technik-Training für die Weseler Hochsprung-Begabungen bei Landestrainer Hans-Jörg Thomaskamp statt. Der Coach aus Leverkusen hilft dem Weseler TV ebenso wie die Rheder Übungsleiter Jürgen Palm und Mecky Emmerich, nachdem Erfolgscoach Roman Buhl aus gesundheitlichen Gründen aufgehört hat. "Die Betreuung ist sehr gut", sagt Torsten Sanders.

Und deshalb ist er guter Dinge, dass er später in dieser Saison noch einen Angriff auf seine Bestleistung starten kann. Das war eigentlich für seine Heimspiele im Auestadion geplant. Der Unfall beim Training verhinderte es. "Jetzt bin ich glücklich, dass ich überhaupt bei den Wettkämpfen dabei sein kann", sagt Torsten Sanders.

(RP)