1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: 650.000 Zählscheine sind im Umlauf

Wermelskirchen : 650.000 Zählscheine sind im Umlauf

WiW zieht eine positive Bilanz bei der Zählscheinaktion, die ähnlich erfolgreich war wie im Vorjahr. Die Lose werden noch bis zum Ladenschluss an Heiligabend ausgegeben. Etwa 150 Firmen haben sich an der Aktion beteiligt.

Noch bis zum Ladenschluss am morgigen Samstag (24. Dezember) verteilt die Wermelskirchener Handel an seine Kunden die Zählscheine des Marketingvereins "Wir in Wermelskirchen" (WiW). Bereits gestern zogen der WiW-Vorsitzende Dankmar Stolz und der WiW-Geschäftsführer André Frowein eine positive Bilanz: "Wir haben mir Sicherheit den Vorjahreswert von 650.000 Zählscheinen erreicht." Damit hebt sich Wermelskirchen von Nachbarstädten wie Hückeswagen ab, wo ähnliche Vorweihnachtsaktionen mit rückläufigen Zahlen zu kämpfen haben.

"Natürlich hat zum Erfolg der Aktion das Auto als Hauptgewinn, ein Mini One, beigetragen. Den möchte jeder gewinnen. Wir wollten zur 90. Jubiläumsauflage der Zählscheinaktion etwas ganz Besonderes haben", berichtet André Frowein. WiW hat den Hauptgewinn übrigens gekauft. Etwa die Hälfte der insgesamt 2100 Preise sind von Wermelskirchener Unternehmen gestiftet. Zu den weiteren Hauptpreisen zählen eine Haarverlängerung (Wert: 1200 Euro) und eine Mallorca-Reise (Wert: 600 Euro). "Mit dem Metzgerei-Einkaufsgutschein über 250 Euro erinnern wir ein wenig an die alten Zeiten der Zählscheinaktion, als stets ein halbes Schwein zu den Hauptpreisen gehörte", lacht André Frowein.

  • Wermelskirchen : Verregnetes Fest - WiW blickt optimistisch nach vorn
  • Erfolgsduo: Helena Hackländer und Stute Conthana
    Reiterin aus Wermelskirchen : Mit den Pferden gemeinsam wachsen
  • Eileen Schubert (h.l.) ist mit
ihren
    Klimastreik in Wermelskirchen : „Jeder kann etwas bewegen!“

Alljährlich kaufen die Teilnehmer die Lose bei WiW, Einzelhändler geben pro fünf Euro Umsatz je einen Zählschein an ihre Kunden aus. "Das macht rechnerisch gerade einmal 1,5 Prozent des Umsatzes aus, bringt aber ein Vielfaches an Frequenz und Imagegewinn", ist Dankmar Stolz überzeugt. Waren es vor fünf Jahren noch 120 Teilnehmer, machten in diesem Jahr gut 150 Firmen mit. Dabei macht das Gros der Einzelhandel aus. "Es gibt dazu jedoch wirklich einfallsreiche Ideen. Wir haben zum Beispiel zwei Steuerberater darunter, die Zählscheine mit der Weihnachtspost an ihre Kunden versenden", weiß André Frowein. Der WiW-Geschäftsführer weiter: "Wir haben mit diesem guten Ergebnis nicht unbedingt gerechnet. Rechnet man das einmal um, hat die diesjährige Aktion rund 3,3 Millionen Euro an Kaufkraftbindung in Wermelskirchen gebracht."

WiW hat mit den Zählscheinen etwa 36.000 Euro eingenommen. Dagegen stehen Kosten für Preise, Werbung und Arbeit, die sich auf rechnerisch gut 30.000 Euro belaufen. "5000 Euro haben wir in diesem Jahr in die Weihnachtsbeleuchtung investiert. Zur Finanzierung dieser Beleuchtung ist die Zählscheinaktion ja unter anderem gedacht. Somit geht die Rechnung sehr gut auf - wir brauchen keinen Gewinn aus der Aktion, müssen aber auch nichts zuschießen", erklärt André Frowein.

Seit einem Jahr bei der WiW beschäftigt ist Sylvia Mundstock, die die Zählscheinaktion federführend organisierte: "Ich habe hier in der Geschäftsstelle nur positive Resonanzen gehört." Frowein und Stolz fügen hinzu: "Das Weihnachtsgeschäft ist für den Handel gut gelaufen. Diejenigen, die jammern, sind eher die, die nicht bei der Zählscheinaktion mitmachen. Man muss den Kunden heutzutage schon etwas bieten. Wer in Wermelskirchen im Advent einkauft, will auch Zählscheine - egal, ob im Handel oder auf dem Weihnachtsmarkt 'Bergische Weihnachten'!"

Gewinnliste In der morgigen BM-Ausgabe finden Sie die Liste der Zählscheinnummern, die einen der 2100 Preise gewonnen haben.

(sng)