1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Der süße Angriff auf die Zähne

Wermelskirchen : Der süße Angriff auf die Zähne

Weihnachtzeit ist Naschzeit. Das kann den Zähnen stark zusetzen. Dabei lässt lässt sich Karies einfach vermeiden.

Lebkuchen, Bratäpfel, Marzipan - Es sind viele dieser Leckereien, die in der Adventszeit geradezu zum Naschen einladen. Der erhöhte Zuckerkonsum in der Weihnachtszeit macht sich nicht nur auf der Waage bemerkbar, es führt auch unter gewissen Umständen zur einer größeren Belastung für die Zähne. Denn Zucker wird im Mund zu Säure umgewandelt und diese wiederum führt zu Karies.

Aber ist Weihnachtszeit deshalb auch Karieszeit? "Nein. Nicht unbedingt" findet Dr. Andreas Ruthenberg. Er weiß, wie groß die süße Versuchung in der Adventszeit ist. Dennoch betrachtet er die vorweihnachtliche Nascherei als unbedenklich, solange man einige Regeln beachtet.

Er schwört auf die drei goldenen Regeln der Zahngesundheit: Putzen, Kontrolle des Putzerfolges und regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt. "Wer das ganze Jahr über auf diese drei Regeln achtet, kann sich ruhig zu Weihnachten ein paar Süßigkeiten mehr gönnen" erklärt der Mediziner.

Besonders wichtig sei das gründliche Zähneputzen vor dem Zubettgehen. Tagsüber verfügt der Körper über ein eigenes Abwehrsystem: Die Speichel. "Wenn wir schlafen gehen, ist dieser natürliche Putzmechanismus nicht mehr aktiv. Deshalb sollte man die Zähne vor dem Schlafengehen gut putzen und danach nichts mehr essen", erklärt der Zahnarzt. Ein einziger Spekulatius vor dem Schlafen kann nämlich viel mehr Schaden anrichten als eine ganze Tafel Schokolade im Laufe des Tages.

Außerdem rät er davon ab, direkt nach dem Essen zur Zahnbürste zu greifen. Unmittelbares Zähneputzen nach bestimmten Mahlzeiten kann den Zähnen sogar schaden. Vor allem nach dem Verzehr sauerer Lebensmittel wie beispielsweise kandierte Äpfel oder Glühwein wird die Zahnhartsubstanz von Säuren attackiert. Putzt man dann die Zähne, wird der Zahnschmelz einfach weggeschrubbt. "Nach jeder Mahlzeit sollte man mindesten 20 Minuten warten" empfiehlt Dr. Ruthenberg. Wer nach dem Essen und Trinken ein frisches Gefühl im Mund haben möchte, kann zu zuckerfreien Zahnpflegekaugummis greifen. Sie sind schnell zur Hand und lassen sich problemlos auch zum Weihnachtsmarkt mitnehmen.

Außerdem sollte man auf klebrige Süßigkeiten, die auf den Zähne haften bleiben, lieber ganz verzichten oder deren Konsum zumindest erheblich reduzieren. Karamell und alle Süßigkeiten mit Karamellfüllung gehören zu den Lebensmitteln, die am schnellsten die Zähne zerstören. Unbedenklich stattdessen ist der Verzehr von Nüssen und naturbelassenen Mandeln. "Sie schmecken genau so gut und sind eine sehr gesunde Alternative zum zuckerhaltigen Essen" empfiehlt der Zahnarzt.

(doho)