Kids4Fun in Wegberg: Kinder lernen neue Sportarten kennen

Kids4Fun in Wegberg : Kinder lernen neue Sportarten kennen

Bei einem Sportinformationstag in der Dreifachturnhalle im Schul- und Sportzentrum stellen sich Wegberger Vereine vor.

Einrad fahren lernen oder sich im Golf versuchen – eine neue Sportart ausprobieren konnten Kinder am Samstag in Wegberg. Zum dritten Mal hatte der Stadtsportverband Wegberg zu „Kids4Fun“ in die Dreifachturnhalle im Schulzentrum eingeladen. Dieser Sportinformationstag bietet Gelegenheit, neue Sportarten zu entdecken und Kontakte zu Wegbergs Sportvereinen zu knüpfen. Bei der Aktion stellten die Sportvereine sich und ihre Arbeit vor.

An insgesamt neun Stationen konnten die jungen Sportler verschiedene Sportarten ausprobieren: Badminton, Basketball, Einrad fahren, Golf, Handball, Judo, Karate, Tennis und Turnen waren vertreten. An den einzelnen Stationen erhielten die Kinder Stempel, wenn sie beispielsweise einen Parcours erfolgreich durchlaufen hatten. Wer seine Stempelkarte voll hatte, bekam eine Medaille.

„Was ich hier so schön finde ist, dass man selbst zu den anderen Stationen gehen kann und selbst andere Sportarten ausprobieren kann“, erzählte Erika Baltes, Abteilungsleiterin Turnen beim TuS 1990 Wegberg e.V., als eine der Turnerinnen rief: „Ich gehe jetzt mal Golf ausprobieren“.

„Die Aktion ist eine Möglichkeit für Eltern und Kinder die Vereine kennenzulernen. Gleichzeitig ist es aber auch eine Gelegenheit für die Vereine sich gegenseitig kennenzulernen, vielleicht eine Kooperation einzugehen oder sich gegenseitig zu unterstützen und gemeinsam zu wachsen“, schilderte Michael Dombrowski, zum dritten Mal Moderator der Veranstaltung.

Im ersten Jahr hatten nur wenige Kinder und Familien das Angebot wahrgenommen, mittlerweile etabliert es sich jedoch. „Man kann hier die Vielfalt entdecken, die hinter den einzelnen Sportarten steckt“, so Dombrowski.

Zum ersten Mal dabei war die Einrad-Gruppe des TV Büch-Arsbeck. „Wir wollen den Kindern heute das Einrad fahren beibringen“, erklärte Übungsleiterin Claudia Schaffrath. „Mit unserer Gruppe nehmen wir auch regelmäßig an Auftritten teil, als nächstes auf dem Herbstfest des Turnvereins“. Gleichgewicht und Willenskraft seien besonders wichtig, betonte eine junge Einradfahrerin.

„Wir wollen den Kindern ein paar grundlegende Griffe zeigen, auf die es beim Judo ankommt“, erklärte Michael Winterhagen, Vorsitzender des Budo-Clubs. Dazu hatte der Verein Leihjacken und -anzüge mitgebracht. Im Nebenbereich drehte sich derweil alles um Shotokon-Karate. Vorsitzender von Karate Dojo Wegberg, Falko Beckers, erklärte den Interessierten, worauf es bei Karate ankommt: vor allem Koordination und Konzentration seien wichtig. Speziell bei Shotokon-Karate stehe aber der sportliche Aspekt im Vordergrund.

Ein besonderes Highlight für die Kinder war die Geschwindigkeitsmessung beim Torwurf an der Handballstation. Ein Anreiz, sich selbst immer weiter zu steigern.

Mehr von RP ONLINE