Handball: Kaldenkirchen gewinnt Lokalduell der Reserven

Handball: Kaldenkirchen gewinnt Lokalduell der Reserven

Eine vermeidbare 19:22 (8:8)-Niederlage kassierte der ASV Süchteln in der Handball- Landesliga beim Tabellenzweiten HSV Rheydt. "Es sollte heute einfach nicht sein", ärgerte sich Trainer Olav Schwäbe. "Aber letztlich sind wir selber Schuld, wir haben die sich bietenden Chancen nicht genutzt. Besonders ärgerlich sind unsere Vorstellungen bei eigener Überzahl, daraus schlagen wir einfach zu wenig Kapital." Gerade dafür gab es reichlich Gelegenheit, denn in einer zwar kampfbetonten, aber niemals unfairen Partie verhängten die Schiedsrichter auf beiden Seiten immerhin 17 Zeitstrafen, die fast paritätisch aufgeteilt waren. Die Gäste begannen mit einer sehr starken Abwehr und erarbeiteten sich einen zwischenzeitlichen 8:5-Vorsprung, den sie jedoch nicht in die Halbzeit retten konnten. Nach dem Seitenwechsel gelang im Angriff einfach zu wenig, um das Parkett als Sieger verlassen zu können. ASV-Tore: Schöpper (8), Gellings (6), E. Stolzenberg (2), Biastoch, L. Schneider und Brandenburg.

Im Bezirksliga-Derby der Zweitvertretungen des TSV Kaldenkirchen und des TV Lobberich setzten sich die Gastgeber am Ende deutlich mit 37:29 (21:17) durch und landeten damit ihren vierten Sieg in Folge. Bis zur 15. Minute war die Begegnung beim Zwischenstand von 10:10 absolut ausgeglichen. Danach vernachlässigten beide Mannschafte ihre Abwehrarbeit, und es entwickelte sich ein munteres Torewerfen. Während Lobberich stets aus dem Rückraum Gefahr ausstrahlte, bestachen die Kaldenkirchener, die erstmals in dieser Saison den kompletten Kader zur Verfügung hatten, durch ihre individuellen Fähigkeiten, die dann letztlich auch den Ausschlag für die Pausenführung gaben. Nach dem Seitenwechsel erzielten die Gastgeber dann innerhalb von acht Minuten fünf Treffer in Folge und setzten sich vorentscheidend ab. "Mit diesem Sieg dürften wir uns nun wohl endgültig aller Abstiegssorgen entledigt haben", freute sich der Kaldenkirchener Trainer Werner Mattke. TSV-II-Tore: Coenen (8/4), Schomm (5), Giebelen (5/1), Winkels, Geritz (je 4), Biermann (3), Hartstock (2), Donaubauer und Terhaag; TVL-II-Tore: Barbee (10), Schütterle (8/1), Schrievers (4), Lennackers, Buscher, Rogmanns (je 2) und Plönes.

Einen rabenschwarzen Tag erwischte der TV Boisheim beim neuen Tabellenführer TV Anrath und verlor überaus deutlich mit 20:33 (8:14). "Bis auf die ersten 60 Minuten war alles in Ordnung", analysierte Gäste-Spieler Stefan Feldt. Treffender konnte die Situation nicht beschrieben werden. TVB-Tore: Hagemann (5), Breidenbach (4/3), Klöfers, Lommen, Dortans (je 3) und Baude (2).

(alpa)