1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Tischtennis: Frühes DM-Aus für ASV-Spieler

Tischtennis : Frühes DM-Aus für ASV-Spieler

Bei den nationalen Titelkämpfen in Berlin war für Daniel Halcour vom Tischtennis-Regionalligisten aus Süchteln nach der Vorrunde Feierabend.

Sein großes Ziel hat Daniel Halcour bei der Tischtennis-DM in Berlin nicht erreicht. Der Regionalliga-Spieler des ASV Süchteln wurde in seiner Gruppe nur Dritter und verpasste damit den Einzug ins Hauptfeld. "Ich habe nicht zu meiner Normalform gefunden, sagte Halcour. "Vielleicht wollte ich zu viel und habe daher zu verkrampft gespielt."

Schon am Freitag ging es für den Süchtelner im Berliner Sportforum los. Und nach der 1:3-Niederlage (9:11, 11:8, 3:11, 8:11) gegen Sven Hennig (FT V. 1844 Freiburg) war es quasi schon vorbei. Anschließend setzte sich Halcour gegen den schwächsten Gruppengegner knapp durch. Nach einem 1:2-Satzrückstand gewann er gegen Felix Köhler (TSG Kaiserslautern) im fünften Satz. Vor dem abschließenden Spiel gegen den bis dahin ungeschlagenen Patrick Decker (TTS Borsum) war klar, dass Halcour nur ein glatter 3:0-Erfolg zum Weiterkommen reichen würde, doch er unterlag 1:3.

Auch im Doppel war schnell Schluss. Nach einem Freilos wartete auf Daniel Halcour und seinen Partner Fan Bo Meng, der in der 3. Liga für die Bundesliga-Reserve des TTC Fulda-Maberzell spielt, zwei Drittliga-Spieler. Tobias Hippler und Nils Hohmeier stehen mit dem TuS Celle dicht vor dem Aufstieg in die 2. Bundesliga und bilden ein gut eingespieltes Doppel. Folgerichtig hatte die Zufallspaarung Halcour/Bo Meng beim 0:3 keine Chance. "Es hat insgesamt trotzdem Spaß gemacht", sagte der 32-jährige Halcour. "Ich werde versuchen, mich auch im nächsten Jahr für die Deutschen zu qualifizieren."

(hw)