Handball: ASV vergibt Sieg in der Schlussphase

Handball: ASV vergibt Sieg in der Schlussphase

In der Handball-Landesliga spielte Süchteln in Rheydt nur 26:26. Bezirksligist TV Boisheim holte in Krefeld ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Mit einem 26:26 (13:14) musste sich Handball-Landesligist ASV Süchteln als Gast des Rheydter SV begnügen. Dabei bot der ASV insbesondere in der Deckung eine starke Vorstellung, konnte daraus aber letztlich nicht entscheidendes Kapital schlagen.

So fingen die Gäste in der Partie gleich sechsmal den Ball der Rheydter ab, doch von den daraus resultierenden Pässen zum Tempogegenstoß fand lediglich einer sein Ziel. "Insgesamt war unsere Vorstellung sicherlich okay, befand das Süchtelner Trainergespann Olav Schwäbe und Thomas Stolzenberg. "Aber letztlich haben wir einen Punkt verloren." Drei Minuten vor dem Abpfiff hatte sich der ASV einen Zwei-Tore-Vorsprung erspielt, konnte diesen aber nicht über die Zeit retten. Zwar war er in der Schlussphase noch einmal in Ballbesitz, schaffte es jedoch nicht, noch einmal auf das Rheydter Tor zu werfen. Ein Sonderlob verdiente sich Max Biastock, der aushalf und dabei eine glänzende Vorstellung bot. Süchtelner Tore: Schöpper, Y. Schneider, Biastock (je 5), Brandenburg (5/4), Vogels (4) und L. Schneider (2).

Zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sicherte sich der Bezirksligist TV Boisheim, der beim Turnklub Krefeld mit 24:22 (10:13) gewann. Dabei lagen die Gäste mehrfach mit drei Toren im Hintertreffen, gaben sich jedoch zu keinem Zeitpunkt verloren. Grandios war die Vorstellung der Boisheimer Rumpftruppe in der Schlussphase. Denn obgleich mit viel kleinerem Kader als der Gegner, erhöhten sie noch mal das Tempo und ernteten den verdienten Sieg. "Das war eine ganz starke Mannschaftsleistung", freute sich Spielertrainer Nils Hagemann. Boisheimer Tore: Janssen (7), Dortans (6), S. Breidenbach (5), M. Breidenbach (3/1), Hagemann (2) und Klöfers.

  • Handball : Boisheim feiert ersten Saisonsieg

Eine unnötige 30:34 (17:15)-Niederlage kassierte die Zweitvertretung des TV Lobberich gegen den SSV Gartenstadt. Die Gastgeber führten Mitte der ersten Halbzeit bereits mit sieben Toren, ehe sie das Handballspielen komplett einstellten. Einzig Keven Hessen und Karsten Schrievers erreichten Normalform. TVL-Tore: Hessen (7/1), Kintzelmann, Schrievers (je 5), Schütterle, Falk (je 4), Hilscher (3), Wasseige und Barbee.

Trotz einer enormen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verlor der TSV Kaldenkirchen II gegen den TV Vorst II mit 20:24 (9:14). Zwar konnte er die Partie dann bis zum 20:20 offen gestalten, doch dann fehlte das nötige Glück, denn drei Würfe landeten am Innenpfosten und sprangen von dort aus ins Feld zurück. TSV-II-Tore: Clodt (8/2), Biermann (3), Coenen, Schomm, Terhaag (je 2), Grebelen, Rosati und Ebus.

(alpa)