1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Sechs Monate Pause: Am Montag rollt der Bürgerbus wieder durch Schwalmtal

Mobilität in Schwalmtal : Sechs Monate Pause: Am Montag rollt der Bürgerbus

Wegen der Corona-Krise wurde das orangefarbene Fahrzeug still gelegt. Am Montag, 31. August, nimmt der Bürgerbusverein den Betrieb nun wieder auf. Das müssen Passagiere vor dem Einsteigen wissen.

„Wir sind froh, dass der Bürgerbus ab Montag, 31. August, wieder rollen kann“, sagt Werner Palemen. Er ist nicht nur Vorsitzender des Bürgerbusvereins, sondern auch der einzige Fahrer, der seit dem Start des Bürgerbusses am 7. Dezember 2001 immer noch hinterm Steuer sitzt.

Seit Mitte März steht das Fahrzeug mit dem Slogan „Kleines Bussi fürs Schwalmtal“ wegen der Corona-Pandemie still – an eine derart lange Auszeit kann sich Palmen nicht erinnern. Und er weiß: „Die Menschen haben uns vermisst, etwa Einwohner aus Dilkrath und Lüttelforst, die mit uns ihre Einkäufe erledigen“, sagt der 76-Jährige. Er habe einige Anfragen von Passagieren erhalten, die wissen wollten: „Wann geht es wieder los?“

Bei der Gemeindeverwaltung Schwalmtal kümmert sich Sabine Höpfner um den Bürgerbus. Sie sagt: „Der Bürgerbusverein hat die Zeit der Zwangspause genutzt, ein Hygienekonzept zu erarbeiten und den Bus mit den notwendigen Corona-Schutzvorrichtungen auszurüsten.“ Das Ziel: in dem Fahrzeug sowohl für die Passagiere als auch für die ehrenamtlichen Fahrer den größtmöglicher Schutz zu gewährleisten. Dazu wurden etwa ein Spuckschutz im Bereich der Fahrerkabine und ein Handdesinfektionsspender im Fahrgastbereich installiert.

Der Schutz der Fahrgäste und der Fahrer liegt auch Werner Palmen am Herzen, denn: „Beide gehören zur Risikogruppe.“ So seien viele der 23 ehrenamtlichen Bürgerbus-Fahrer älter als 60 Jahre, auch unter den Passagieren seien viele Ältere. „Wir haben die Fahrer gefragt, ob sie wieder starten möchten“, sagt der Vorsitzende des Bürgerbusvereins. Alle wären damit einverstanden gewesen; keiner hätte Bedenken geäußert. Jetzt würden sich alle darauf freuen, den Fahrservice quer durch das Gemeindegebiet wieder anbieten zu können.

Was Passagiere beachten müssen: Vor dem Einsteigen müssen sie ihre Hände desinfizieren. Während der gesamten Fahrt sowie beim Ein- und Aussteigen ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Idealerweise zahlen die Passagiere den Fahrpreis mit passend abgezähltem Geld, so dass die Fahrer nicht wechseln müssen. Für das Fahrgeld steht am Einstieg eine Schale bereit.