1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Kreuzherrenplatz in Brüggen: Schwache Rotbuche erhält Spritzen

Baumschutz in Brüggen : Schwache Rotbuche auf dem Kreuzherrenplatz erhält Spritzen

Die Rotbuche am Kreuzherrenplatz gehört zu einem der markantesten Bäumen von Brüggen und soll erhalten werden. Doch sie braucht Hilfe.

Der Zustand der markanten Rotbuche am Kreuzherrenplatz bereitet der Gemeindeverwaltung Sorge. Im Gegensatz zu dem benachbarten Silberahorn soll dieser Baum bei der geplanten Umgestaltung des Kreuzherrenplatzes in Brüggen erhalten bleiben.

Wie die Verwaltung in der jüngsten Sitzung des Aussschusses für Natur, Umwelt, Land- und Forstwirtschaft berichtete, sehe die Rotbuche zurzeit nicht gut aus. Untersuchungen hätten aber gezeigt, dass der Baum weiterhin vital sei.

Nun sei es das Ziel, dass Fachleute die Rotbuche weiterhin gesund und lebendig zu erhalten. Dabei sollen etwa gezielte Infektionen helfen, um dem Baum neue Kraft zu verleihen.

Als weitere Maßnahmen, die vielen Passanten im Brüggener Zentrum auffallen wird, haben die Experten vorgeschlagen, den umliegenden Bereich um die Rotbuche teilweise zu entsiegeln. Dort soll ein Teil der Pflastersteine entfernt werden. Für diese Aufgabe wird das Team des Bauhofs aktiv werden. Wie die Verwaltung mitteilt, ist wegen der Entsiegelung auch vorgesehen, den Bereich weiträumiger abzusperren.

  • Die tolle Rotbuche im Schadbruch zwischen
    Naturdenkmäler im Kreis Viersen : Die ausgefeilte Strategie der Rotbuche in St. Hubert
  • Thomas Becker (3.v.r.) vom SDW-Kreisverband Wesel,
    Tag des Baumes : Rotbuche als Zeichen gegen Klimawandel
  • Die Schülerinnen und Schüler der Klasse
    Umweltschutz in Xanten : Schule und APX pflanzen den Baum des Jahres

 Die jetzt neu geplanten Arbeiten stehen nicht unmittelbar im Zusammenhang mit der vom Gemeinderat beschlossenen Umgestaltung des gesamten Kreuzherrenplatzes, zu der etwa neue Leuchten, ein Leitsystem für Menschen mit Handicap und die Pflanzung von weiteren neuen Bäumen gehören. Wann diese Arbeiten beginnen, ist bisher ebenso wenig öffentlich genannt worden wie ein Termin für die Fällung des Silberahorns.

Die Umgestaltung des Kreuzherrenplatzes wird mit Fördermitteln der Bezirksregierung realisiert und gehört zu den Ideen aus dem Integrierten Handlungskonzept für das  Zentrum der Burggemeinde.