1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Futter auf Ponyhof in Niederkrüchten angezündet: Jetzt gibt es Hilfe

Spendenaktion nach Brandstiftung : Futter angezündet: Jetzt gibt es Hilfe für Ponyhof

An einem Ponyhof in Elmpt ging in der Nacht zu Mittwoch das komplette Winterfutter für die Tiere in Flammen auf. Die Polizei hofft auf Hinweise, die zu den Brandstiftern führen. Warum Yvonne Heynckes wieder zuversichtlich ist.

Nach einem Strohballenbrand an einem Ponyhof an der Straße In der Furt in Elmpt ermittelt die Polizei jetzt wegen Brandstiftung. In der Nacht zu Mittwoch, 2. September, wurden Feuerwehr und Polizei gegen 1.45 Uhr zu dem Feuer gerufen. Am Ponyhof standen rund 150 Stroh- und Heuballen in Flammen – das komplette Winterfutter. „Meine Eltern sind von der Feuerwehr geweckt worden, meine Mutter rief mich an“, schildert Ponyhof-Besitzerin Yvonne Heynckes. „Es brennt alles“, habe ihre Mutter gesagt. An Brandstiftung hat Yvonne Heynckes aber zunächst überhaupt nicht gedacht.

„Wir hatten gerade noch neues Futter gekauft, es stand drei Tage auf dem Hof“, sagt Yvonne Heynckes. Für sie das Wichtigste: dass weder Mensch noch Tier durch die Flammen verletzt wurden: „Meine Ponys und ich, wir sind gesund und munter. Wir schaffen auch diese Krise“, sagt sie pragmatisch. Natürlich sei es ein großer finanzieller Verlust. Auf dem Ponyhof können Kinder und Jugendliche reiten lernen; Yvonne Heynckes Eltern Mariet und Heinz-Peter haben den Hof im Jahr 1972 gegründet.

Was Yvonne Heynckes überrascht hat und auch überwältigt: die große Unterstützung, die sie seit der Brandstiftung erfahren hat. Kaum, dass die Feuerwehr abgefahren war, hätte es schon die ersten Hilfsangebote gegeben. Am Freitag haben zudem Kunden und Freunde des Ponyhofs über die sozialen Medien eine Spendenaktion mit dem Titel „Neues Heu für den Ponyhof“ gestartet. „Wir möchten dem Ponyhof etwas zurückgeben“, steht in dem Aufruf der Ponyhof-Gemeinschaft (www.facebook.com/PonyhofHeynckes). Man solle daran denken, was die Einrichtung und ihr Umfeld für jeden, für seine Kinder und Enkel, für Ponys und Pferde bedeute.

Die Brandermittler der Polizei gehen nun davon aus, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. Zeugen beobachteten einen Wagen mit gelb leuchtenden Scheinwerfern. Er war gegen Mitternacht im Bereich des Hofes und neben einem Feld mit dort gelagerten Heu- und Strohballen unterwegs.

Zeugen gesucht Wer Hinweise auf den verdächtigen Wagen oder auf Verdächtige geben kann, meldet sich bei der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02162 3770.

(biro/busch-)