Handball : Neun Erstliga-Minuten

Der an der Hand verletzte Almantas Savonis hat sich beim Handball-Bundesligisten HSG Düsseldorf am zweiten Spieltag zurückgemeldet. Ersatzmann Ivan Zoubkoff rückte sofort auf die Bank hinter der Ersatzbank.

Keiner wusste so recht, wann Almantas Savonis bei der HSG Düsseldorf wieder zwischen die Pfosten zurückkehren würde. Nach seiner schweren Handverletzung, die er sich bei einem Heimaturlaub in Litauen zugezogen hatte, hätte es auch erst irgendwann im Oktober sein können.

Als Handballprofi durch und durch arbeitete Savonis so hart an sich, dass er bereits am vergangenen Wochenende wieder offiziell zum Kader des Erstliga-Aufsteigers gehörte. Erst wenige Tage zuvor hatten ihm die Ärzte zumindest einen Kurzeinsatz erlaubt.

Was Almantas Savonis' frühe Rückkehr für Ivan Zoubkoff bedeutet, bleibt aktuell offen. Der Keeper, der in den vergangenen drei Jahren das Trikot des Zweitligisten Bergischer HC getragen hatte, war während der laufenden Vorbereitung aus mehreren Kandidaten ausgesucht worden, um bei den Düsseldorfern vorübergehend als zweiter Mann neben Matthias Puhle zu fungieren.

Die erhoffte Chance, sich mit guten Leistungen in der Ersten Liga für ein Engagement bei einem anderen Klub zu empfehlen, hat Ivan Zoubkoff kaum bekommen. Ganze neun Minuten stand der Franzose im Heimspiel gegen den VfL Gummersbach zwischen den Pfosten — eingewechselt, als die Entscheidung längst gefallen war.

Das Luxusproblem

Bereits in der zweiten Liga-Partie gegen GWD Minden (24:24) nahm Ivan Zoubkoff nur noch auf der Bank hinter der Ersatzbank Platz, ohne auf dem Spielberichtsbogen eingetragen zu sein. Er schaute zu, wie Almantas Savonis mit einer Spezialschiene eingewechselt wurde.

"So ein Luxusproblem hatten wir noch nie", sagt HSG-Manager Frank Flatten, der bis Ende Oktober drei Torhüter unter Vertrag weiß. So lange hatten die Düsseldorfer Ivan Zoubkoff vorsorglich vom Bergischen HC losgeeist, wo dieser einen Kontrakt bis Ende der Saison 2009/10 besaß, obwohl er in den Planungen von Trainer Raimo Wilde keine Rolle mehr spielte.

Auch wenn es Frank Flatten nicht offen ausspricht, so klingt durch, dass der Aufsteiger die Saison nicht mit drei Torhütern diesen Formats zu Ende spielen wird. "Ein fitter Almantas Savonis ist für uns überlebensnotwendig. Und dass Ivan Zoubkoff nur befristet bei uns spielen sollte, war von Anfang an bekannt gegeben worden."

Dem immer noch in Solingen wohnhaften Franzosen dürfte die Situation, kurze Zeit ohne Engagement zu sein, bekannt vorkommen. Bereits zwei Mal war der Keeper zu Saisonbeginn ohne Verein gewesen, um dann doch noch irgendwo unterzukommen. So war der 32-Jährige vor sieben Jahren auch in die Klingenstadt gekommen, um im einem spontan zusammen gewürfelten mit Robert Nijdam, Alois Mraz oder Vladimir Suma für die SG Solingen im Jahr eins nach dem Erstliga-Abstieg eine famose Saison zu spielen.

In der Spielzeit darauf stand Ivan Zoubkoff als Feuerwehrmann in Balingen und Pfullingen parat. Zur aktuellen Situation und seiner sportlichen Zukunft will sich der optimistisch denkende Torhüter nicht äußern — nur so viel: "Es geht irgendwie schon weiter".

(RP)